Das Verfahren beginnt am Freitag in Wuppertal.

Haan/Wuppertal. Vor dem Wuppertaler Landgericht muss sich Ende der Woche ein 40 Jahre alter Mann aus Haan verantworten. Das ehemalige Vorstandsmitglied des Trägervereins des Solinger Vogel- und Tierparks soll zwischen 1997 und 2008 zwei Kinder sexuell missbraucht haben.

Laut Staatsanwaltschaft hat sich der 40-Jährige in 21 Fällen immer wieder an einem Mädchen und einem Jungen vergangen. Die Geschwister waren Kinder von Freunden und zum Tatzeitpunkt gerade mal drei und zwölf Jahre alt. Der Angeklagte soll die Taten, die nach bisherigen Erkenntnissen alle in seiner Wohnung stattgefunden haben, zudem mit einer Kamera festgehalten und die Bilder und Fotos mit einem anderen, inzwischen verstorbenen Mann, ausgetauscht haben. Nach dem Tod dieses Mannes fanden sich Bilder der Taten in der Wohnung, woraufhin die Hinterbliebenen die Polizei einschalteten.

Seit August vergangenen Jahres sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft. Der Prozess vor der Jugendkammer des Landgerichts beginnt am Freitag, 16. Januar, und ist bislang auf vier Verhandlungstage terminiert.

Das Gericht wird dem Angeklagten wohl zu einem Geständnis raten, damit die mutmaßichen Opfer nicht in den Zeugenstand treten müssen. Dadurch könnte der 40-Jährigen auch eine Strafmilderung erhalten. Im Fall eines Schuldspruchs könnte er mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe rechnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer