Einer der drei Täter zückt ein Messer.

Erkrath. In einem S-Bahn-Zug von Düsseldorf nach Wuppertal belästigten Samstagnacht drei Erkrather (17 und 19 Jahre) Mitreisende. Sicherheitspersonal der Bahn forderte die drei Männer auf, das zu unterlassen. Statt dieser Weisung Folge zu leisten, belästigten die Erkrather nun drei Wuppertaler (19 bis 20 Jahre alt) und einen 20-jährigen Remscheider.

Beim Halt des Zuges in Millrath wollte dann der 19-jährige Erkrather aussteigen. Zuvor spuckte er einem 20-jährigen Wuppertaler des Quartetts ins Gesicht. Dieser schlug den Angreifer reflexartig ins Gesicht. Es kam zum Handgemenge zwischen allen sieben Beteiligten.

Als sich die Lage offensichtlich beruhigt hatte und die Bahnmitarbeiter zwischen den Gruppen standen, zog plötzlich einer der 17-jährigen Erkrather ein Butterflymesser aus der Tasche. Ein 20-jähriger Wuppertaler griff nach dem Messer. Dabei verletzte er sich leicht an der Hand.

Die Bundespolizei leitete gegen die Erkrather Strafverfahren wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer