In Mettmann gibt es viele Bausünden aus den 60er- und 70er-Jahren, als Waschbeton noch als chic galt. Doch der Blick zurück auf ein Mettmann, das es nicht mehr gibt, ist müßig. Jetzt muss verhindert werden, dass weitere historische Gebäude verschwinden. Die alte Posthalterei an der Oberstraße ist ein Paradebeispiel. Im Umgang mit der Stadtgeschichte sollte sich die Politik viel stärker als bisher einmischen, damit das Stadtbild nicht noch mehr von einer funktionalen, ausdruckslosen Architektur geprägt wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer