Nur noch Hauptstraßen werden geräumt und gestreut.

Mettmann. Der Winter hat uns weiter fest im Griff. Für die nächsten Tage sind erneute Schneefälle bei wechselnden Temperaturen angekündigt. Straßen und Gehwege könnten zu Rutschbahnen werden. Und ausgerechnet jetzt geht der Stadt das Streusalz aus.

Wegen der Salzknappheit kann nur ein eingeschränkter Winterdienst erbracht werden. Es werden vorrangig die Hauptverkehrsstraßen geräumt und gestreut. Das teilte die Verwaltung am Donnerstag mit.

Der städtische Baubetriebshof ist von den derzeitigen Lieferengpässen beim Streusalz betroffen. Sollte das Salz vollkommen verbraucht sein, muss mit abstumpfenden Mitteln wie Granulat gestreut werden.

Markus Kampe vom städtischen Baubetriebshof sagt: "Wir müssen uns auf das Notwendigste beschränken. Es gibt zurzeit absolut keinen Salznachschub. Alle Verkehrsteilnehmer müssen daher mit Beeinträchtigungen rechnen."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer