Die Mettmanner können ihre Parkgebühren ab sofort mit dem Handy bezahlen.

Sunhill-Mitarbeiter Jordan Wiplent (r.) erklärt Simon Rentsch das Verfahren.
Sunhill-Mitarbeiter Jordan Wiplent (r.) erklärt Simon Rentsch das Verfahren.

Sunhill-Mitarbeiter Jordan Wiplent (r.) erklärt Simon Rentsch das Verfahren.

Stefan Fries

Sunhill-Mitarbeiter Jordan Wiplent (r.) erklärt Simon Rentsch das Verfahren.

Mettmann. Die Autofahrer in Mettmann können seit gestern ihre Parkgebühren mit dem Handy bezahlen. Sie müssen dafür ihr Kennzeichen per SMS an die an allen Parkscheinautomaten angebrachte Kurzwahlnummer 831191 schicken und die Parkzeit eingeben. Eine Verlängerung der Parkzeit ist ebenfalls per Handy von überall aus möglich.

Das Erlangener Unternehmen Sunhill Technologies hat das Handy-Parksystem am Montag für Mettmann freigeschaltet. Ein Jahr lang läuft das Handy-Parken als Test. Danach müsste die Stadt, wenn sie das so genannte "sms&park"-System übernehmen will, eine einmalige Einrichtungsgebühr von etwa 4000 Euro sowie eine feste Pauschale zahlen, die nach der Anzahl der Nutzer berechnet wird.

In Deutschland gibt es das System in 20 Städten

Das Handy-Parken hat das bayerische Unternehmen erstmals 2001 in Zagreb in Betrieb genommen. In Deutschland gibt es dieses Parksystem inzwischen in 20 Städten. Mettmann ist nach Arnsberg und Bocholt die dritte Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Das System erfordert weder eine Registrierung noch die Angabe von persönlichen Daten. Die Parkgebühren werden von der Handyrechnung oder dem Prepaid-Guthaben des Handys abgebucht.

Autofahrer, die ihr Kennzeichen per SMS an die Nummer 831191 senden, können die Parkzeit selbst bestimmen. Wird keine Zeit eingegeben, wird automatisch für eine Stunde abgerechnet. Wer beim Arzt länger warten muss als erwartet, muss beim Handy-Parken nicht die Praxis verlassen, um die Parkzeit zu verlängern.

Mettmann ist der 20. Standort in Deutschland, der mit dem so genannten "sms&park"-System des Erlangener Unternehmens Sunhill Technologies GmbH in die mobile Parkraumbewirtschaftung einsteigt.

Die Sunhill Technologies GmbH arbeitet mit den führenden deutschen und europäischen Mobilfunkunternehmen zusammen.

Er kann mit dem Handy die Parkzeit verlängern. Mit einer kostenlosen SMS wird dem Kunden nicht nur der Bezahlvorgang bestätigt. Zehn Minuten vor Ablauf der Parkzeit bekommt er eine kostenlose Erinnerungs-SMS aufs Handy geschickt.

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes können mit ihren Kontrollgeräten sofort erkennen, ob für das Kennzeichen bezahlt wurde. Natürlich können Autofahrer auch wie bisher einen Parkschein lösen und ihn hinter die Windschutzscheibe legen.

Die Stadt hofft, dass mit dem Handy-Parken die Wartungs-, Service- und Papierkosten für die 32 Parkscheinautomaten sinken werden. Das neue System führt laut Andreas Gnad von Sunhill Technologies auch zur Einnahmeverbesserung der Stadt. Eine Verlängerung der Parkzeit werde mit dem Handy schneller und damit öfter erledigt, als mit einem Parkschein, für den man immer wieder zum Auto zurück müsse.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer