300 Kinder proben mit Constanze Krauss für die inzwischen achte Aufführung.

wza_1500x1043_634179.jpeg
Die „Showninis“ setzen sich aus verschiedenen Gruppen zusammen. Sie tanzen den Nebel auf dem Piratenschiff von Jack Arrow, der zu Robin Hood nach England reist.

Die „Showninis“ setzen sich aus verschiedenen Gruppen zusammen. Sie tanzen den Nebel auf dem Piratenschiff von Jack Arrow, der zu Robin Hood nach England reist.

Simone Bahrmann

Die „Showninis“ setzen sich aus verschiedenen Gruppen zusammen. Sie tanzen den Nebel auf dem Piratenschiff von Jack Arrow, der zu Robin Hood nach England reist.

Mettmann. Mehr als 300 Kinder und Jugendliche fiebern schon seit Wochen dem ersten Märzwochenende entgegen. Denn dann treffen zwei Helden aufeinander. Piratenkapitän Jack "Arrow" wird mit seinem Schiff und seiner Mannschaft die Karibik in Richtung England verlassen. Im Sherwood Forest will er Robin Hood helfen, der um die Liebe seines Lebens, Maid Marian, kämpft.

Die Tänzerinnen und Tänzer des Kinder- und Showtanzzentrums Constanze Krauss werden am 6. und 7. März die achte Musicalaufführung des Showtanzzentrums auf die Bühne der Neandertalhalle zaubern.

Mehrere hundert Meter Stoff wurden schon verarbeitet

An diesem Wochenende haben die kleinen und großen Bühnenstars erstmals die eigens für sie geschneiderten Kostüme anprobiert. Martina Dörnenburg und Gisela Tetard haben in den vergangenen Wochen mehrere hundert Meter Stoff für die Darsteller des abenteuerlichen Bühnenspektakels verarbeitet.

Seit November studieren Constanze Krauss und ihre Tochter Lara mit den Schülern die Choreografien der Tänze ein: Breakdance, HipHop, Rock'nRoll, Showtanz, Salsa und Kindertänze. Das berühmte Männerballett wird auch wieder einen Auftritt haben.

Die Kulissen und Requisiten für die Aufführung werden derzeit noch gebaut. "Das große Bühnenbild, das den Wald von Robin Hood zeigen wird, werden wir wie auch bei den vergangenen Aufführungen in einer Nachtaktion in der Neanderthalle malen. Das macht immer unheimlich viel Spaß", sagt Constanze Krauss, die derzeit noch am Feinschliff für die bühnenreife Fassung des Musicals arbeitet.

Das Musical "Robin Hood und der Fluch der Karibik" wird am Samstag, 6. März, um 18 Uhr, und am Sonntag, 7. März, um 16 Uhr aufgeführt.

Karten für das Musical gibt es zum Preis zwischen elf und 13 Euro im Kinder- und Showtanzzentrum Constanze Krauss, Neanderstraße 77, Telefon 91 23 03, unter der Woche ab 15 Uhr.

Das nächste Projekt des Kinder- und Showtanzzentrum ist schon seit langem in der Planung. Zusammen mit dem Konrad-Heresbach-Gymnasium (KHG) werden die Tänzerinnen und Tänzer im Juni die West-Side-Story aufführen.

Die Tanzlehrerin hat inzwischen ein festes Team von rund 60 Helfern um sich geschart, die dafür zuständig sind, dass nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter den Kulissen alles reibungslos abläuft, die kleinsten Tänzerinnen sich nicht verlieren. Ein Mettmanner Friseur wird die Darsteller im Alter zwischen zweieinhalb und 60 Jahren kämmen und schminken.

Auch das Foyer der Stadthalle soll dekoriert und geschmückt werden

Die Besucher der Aufführungen sollen nicht erst im Theatersaal ins mittelalterliche England versetzt werden, sondern schon im Foyer der Stadthalle das Gefühl haben, gleich Robin Hood und seiner Bande zu begegnen. "Wir wollen schon im Eingangsbereich alles dekorieren", sagt Constanze Krauss.

Ihr Sohn Christopher wird den Robin Hood spielen, und Judith Schreier Robin Hoods große Liebe Maid Marian. Jonas Wachkuhn, der sein Theaterdebüt bei dem Teenager-Musical "Just dance" Ende des vergangenen Jahres gegeben hat, wird in die Rolle des Piraten Jack "Arrow" schlüpfen. Constanze Krauss: "Dafür lässt er sich sogar einen Bart wachsen." Hans Haas, der seit dem ersten Musical (Pippi Langstrumpf) mit dabei ist, wird diesmal "eine sehr gewichtige Rolle spielen", schmunzelt Choreografin, Autorin und Regisseurin Constanze Krauss.

Wenn das Musical über die Bühne gegangen ist, geht im Showtanzzentrum die Probenarbeit für die nächste Aufführung der jungen Tänzer in die heiße Phase. Mit Schülern des Konrad-Heresbach-Gymnasiums führen sie im Juni die West-Side-Story auf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer