Mettmann. Am Dienstagabend hat ein 68-Jähriger Mettmanner gegen 18.30 Uhr eine Schneeballschlacht von Kindern in einem Hinterhof an der Koenneckestraße beendet, indem er ihnen mit einer Gaspistole drohte.

Der Rentner fühlte sich vom Lärm der Kinder und Jugendlichen, die in einem Hinterhof in der Nachbarschaft spielten, in seiner Ruhe gestört. Als ein Schneeball das Fenster des Mannes traf, eilte der Senior nach draußen.

Er griff scheinbar wahllos einen 11-Jährigen am Kragen und trat das Kind ins Gesäß. Während er die Kinder und Jugendlichen beschimpfte, zog er auch seine Gaspistole und gab nach Aussagen der Jugendliche mehrere Schüsse damit ab.

Nachdem die Eltern des 11-Jährigen den Mann bei der Polizei angezeigt hatten, stellten die Beamten den Mann zur Rede. Dabei räumte der Mann ein, in die Luft geschossen zu haben, um die Kinder zu erschrecken.

Da der Rentner keinen Waffenschein für die Gaspistole besaß, wurde die Waffe sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und dem Verdacht einer Straftat nach dem Waffengesetz eingeleitet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer