Eine neue Informationsschrift soll Bürgern Orientierung bieten und ein Willkommensgruß für Zugezogene sein.

wza_1500x714_646562.jpeg
Sie sind von 72 Seiten Mettmann begeistert: Annemarie Czwalinna, Geschäftsführerin des Ancos-Verlags, Rainer Strubberg, Verlagsrepräsentant, und Bürgermeister Bernd Günther (v.l.).

Sie sind von 72 Seiten Mettmann begeistert: Annemarie Czwalinna, Geschäftsführerin des Ancos-Verlags, Rainer Strubberg, Verlagsrepräsentant, und Bürgermeister Bernd Günther (v.l.).

Stefan Fries

Sie sind von 72 Seiten Mettmann begeistert: Annemarie Czwalinna, Geschäftsführerin des Ancos-Verlags, Rainer Strubberg, Verlagsrepräsentant, und Bürgermeister Bernd Günther (v.l.).

Mettmann. Umfangreicher, bunter, moderner und informativer - die neue, noch druckfrische Informationsbroschüre der Stadt hat Bürgermeister Bernd Günther gestern im Rathaus vorgestellt. Mit dem Osnabrücker Ancos-Verlag wurden die wichtigsten Stadtinformationen auf 72 Seiten zusammengefasst. Finanziert wurde die Broschüre über Anzeigen von Mettmanner Unternehmen. Die Stadt hat dafür keinen einzigen Cent zahlen müssen.

Von A wie Allgemeine Dienste bis Z wie Zahnärzte

Den Mettmannern soll das neue Heft im Din-A-4-Format Orientierung bieten, Neubürgern ein herzlicher Willkommensgruß sein, schreibt der Bürgermeister in seinem Grußwort. Von A wie A llgemeine Dienste bis Z wie Zahnärzte findet der Leser vielfältige Angebote mit Adressen und Telefonnummern.

Aufgelockert werden die nüchternen Informationen mit viel Wissenswertem über Mettmann - angefangen bei der mehr als 1100-jährigen Geschichte der Stadt bis hin zum Neanderthal Museum und dem Naturfreibad. Bürgemeister Günther jedenfalls schwärmte am Montag bei der ersten Lektüre: "Man wird verleitet, darin herumzublättern und sie nicht gleich in den Rundordner P abzulegen." Es sollte aber auch mehr als ein Informationsblättchen werden, ein Nachschlagewerk, so Günther.

Lob für die Broschüre gab es auch von Annemarie Czwalinna, der Geschäftführerin des Ancos-Verlags: "Diese Broschüre ist anders als in vielen anderen Städten. Sie ist aufgemacht wie ein Journal." Ihr Verlag arbeitet für rund 200 Kommunen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Die letzte Stadtbroschüre hatte die Stadt 2005 herausgebracht. Die Verfallszeit solcher Informationsschriften liegt laut Annemarie Czwalinna bei zwei bis drei Jahren. Also war eine Neuauflage für Mettmann längst überfällig. Denn in der Regel ändern sich in zwei bis drei Jahren so viele Daten, dass eine Neuauflage notwendig wird. Das beste Beispiel liefert die Stadt selbst: Nachdem im Rathaus eine neue Telefonanlage installiert wurde, stimmten die Nummern in der alten Stadtbroschüre nicht mehr.

Die Broschüre liegt im Rathaus für alle Bürger kostenlos aus

Mit dem Ancos-Verlag hat die Stadt auch schon eine Senioren-Broschüre erstellt. Möglicherweise wird es demnächst auch eine Hochzeitsbroschüre geben. Und Bürgermeister Bernd Günther überlegt, eine Broschüre für die Wirtschafstförderung der Stadt erstellen zu lassen. Günther: "Wir sind gerade in den Vorbereitungen dazu."

Das Magazin, das in einer Auflage von 5000 Exemplaren gedruckt wurde, gibt es kostenlos im Rathaus. "Jeder Neubürger, der sich anmeldet, bekommt sie ebenso wie jeder Geschäftsmann, der sich für Mettmann interessiert. Aber auch bei touristischen Anfragen gibt es die Stadt im Vierfarbdruck. Pressesprecher Michael Lietzow: "Wir haben gerade jetzt viele Anfragen von Betrieben und Vereinen, die einen Ausflug nach Mettmann machen wollen."

In der Broschüre kann auch virtuell geblättert werden. Zu finden ist sie auch zum Herunterladen auf der städtischen Seite im Internet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer