Die Stadt sammelt aber nur die schmucklosen Bäumen ein.

Mettmann. Die Stadt sammelt in der kommenden Woche die ausgedienten Tannenbäume ein.

In den Abfuhrbezirken 1a, 1b und 7 werden die Weihnachtsbäume am 11. Januarm im Bezirk 2b am 12. Januar und in den Bezirken 3a, 3b, 5 und 6 am 13. Januar abgeholt. Am 14. Januar sind dann die Abfuhrbezirke 4a und 4b an der Reihe. Und am 15. Januar werden die Bäume in den Bezirken 2c, 2d und 8a-c eingesammelt. Welche Straße in welchem Abfuhrbezirk liegt, steht im Abfallkalender, der an alle Haushalte verteilt wurde.

Die Weihnachtsbäume müssen am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr morgens, frühestens aber am Vorabend an die Straße gelegt werden. Wer seinen Baum nicht zu den festgelegten Abholtagen entsorgen möchten, hat die Möglichkeit, den Tannenbaum früher oder später auf dem Recyclinghof an der Hammerstraße abzugeben.

Die Weihnachtsbäume dürfen höchstens zwei Meter lang sein und keinen Wurzelballen haben. An den Bäumen darf kein Schmuck hängen. Ansonsten werden sie nicht mitgenommen.

Abfallberater Wolfgang Orts weist vorsorglich darauf hin, dass es durch die zurzeit prognostizierten Witterungsbedingungen zu Behinderungen kommen könnte. "Für das Wochenende sind Schneefälle angekündigt, dazu soll es auch in der kommenden Woche klirrend kalt werden. Dadurch könnte es bei der Abholung der Weihnachtsbäume zu Verzögerungen kommen. Orths: "Wir tun unser Bestes. Aber der Winterdienst hat absolute Priorität." tl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer