Das Bekleidungshaus eröffnet eine Filiale in Mettmann. Und laut Bürgermeister gibt es weitere namhafte Mietinteressenten für das Einkaufszentrum.

wza_1500x844_751386.jpeg
Hell und offen – so soll die Königshof-Galerie im Inneren aussehen.(Computergrafik: Phoenix development GmbH)

Hell und offen – so soll die Königshof-Galerie im Inneren aussehen.(Computergrafik: Phoenix development GmbH)

Hell und offen – so soll die Königshof-Galerie im Inneren aussehen.(Computergrafik: Phoenix development GmbH)

Mettmann. C&A kommt nach Mettmann. Das Unternehmen wird in der Königshof-Galerie auf einer Fläche von 1350 Quadratmetern über zwei Etagen eine Filiale eröffnen. Das haben der Eigentümer der ehemaligen Karstadt-/Hertie-Filiale und Bürgermeister Bernd Günther am Freitag bekannt gegeben.

"Mit diesem Mietvertrag haben wir unser Versprechen gegenüber der Stadt und den Bürgern eingelöst."

Stephan Schnitzler, Prokurist im Unternehmen Phoenix development, das aus dem ehemaligen Hertie-Haus die Königshof-Galerie schaffen will

"Mit diesem Mietvertrag haben wir unser Versprechen gegenüber der Stadt und den Mettmanner Bürgern eingelöst, den Standort Hertie wieder attraktiv zu gestalten", sagte Stephan Schnitzler, Prokurist der Eigentümergesellschaft Phoenix development. Neben C&A bestehen für die Königshof-Galerie bereits Mietverträge mit Rewe (Runkel), dm-Drogeriemarkt, Depot, einer Apotheke, Asia Friends sowie dem Mobilfunkanbieter O2.

"Und Phoenix verhandelt noch mit drei weiteren namhaften Interessenten. Wenn die kommen, dann ist Mettmann endlich wieder auf der Sonnenseite", sagt Bürgermeister Günther im WZ-Gespräch. Namen dürfe er noch nicht nennen. "Aber wir befinden uns auf der Zielgeraden. Phoenix informiert uns ständig über die im Hintergrund geführten Verhandlungen zur Vermarktung der Verkaufsflächen", sagt Günther.

Bei den weiteren Vermarktungsbemühungen der insgesamt rund 15.000 Quadratmeter Verkaufsflächen in der Königshof-Galerie will die Stadt auf der Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in der kommenden Woche in München die Phoenix development GmbH unterstützen.

Konzept sieht einen stimmigen Branchen- und Mietermix vor

Nach Angaben des Unternehmens Rusche Retail Business Consultants aus Köln, das mit der Gesamtkonzeption und Vermarktung der Königshof-Galerie beauftragt ist, soll nun die Vermietung der kleineren Geschäftsflächen forciert werden. Mietverhandlungen sollen zurzeit mit namhaften Filialunternehmen aus den Bereichen Damenoberbekleidung, Young Fashion, Schuhe, Optik, Schmuck und Unterhaltungselektronik geführt werden.

Mit 15.000 Quadratmetern Verkaufsfläche soll die Königshof-Galerie (ehemals Karstadt/Hertie) Mettmanns neues Einkaufszentrum werden. Auf dem heutigen Parkplatz soll ein Parkhaus für 500 Autos entstehen.

Der Mettmanner Bauverein (MBV) will 52 Wohneinheiten mit 4500 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche sowie 1800 Quadratmetern Geschäftsflächen im Erdgeschoss mit Ladengrößen zwischen 50 und 800 Quadratmetern an der Straße Am Königshof zwischen der Königshof-Galerie und der Breite Straße bauen.

"Wir liegen sehr gut im Zeitplan für die Vermarktung. Wichtig ist für uns in dieser Phase die Kreation eines nachhaltigen und in sich stimmigen Branchen- und Mietermixes. Eine schnelle Vermietung um jeden Preis und ungeachtet des Mietermixes werden wir nicht umsetzen", sagt Martin Rusche.

In drei Monaten, hatte Phoenix-Prokurist Schnitzler Anfang Juni erklärt, solle mit den ersten Um- und Neubauten für die Königshof-Galerie begonnen werden. Laut Bürgermeister Günther kann die Baugenehmigung in Kürze erteilt werden. "Wir brauchen nur noch einen Lageplan. Daran wird es nicht scheitern." Mit dem Abriss der Rampe zum Parkdeck sowie Rückbauten werde bald begonnen.

"Super. Gott sei Dank. Das ist sehr gut für Mettmann", kommentierte Peter Ratajczak, Vorsitzender der Werbegemeinschaft "Mettmann Impulse", die Nachricht, dass C&A nach Mettmann kommt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer