Der CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Droste schlägt Alarm: Er befragte jetzt NRW-Schulministerin Löhrmann zur Situation.

Kreis Mettmann Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass NRW die Informatik-Lehrer ausgehen und bis 2025 nur noch jede vierte Stelle besetzt werden könne. Dies zeigten aktuelle Zahlen des Bildungsforschers Klaus Klemm. Dieser kam zu dem Ergebnis, das bis zum Jahr 2025 in den Fächern Biologie und Mathematik nahezu jede Stelle wieder besetzt werden könne, es hingegen in Fächern wie Chemie, Physik, Technik und Informatik große Probleme gebe.

Bis 2025 kann nur jede zehnte Stelle besetzt werden

Für das Fach Technik gelangte der Bildungsforscher zu der Erkenntnis, dass bis zum Jahr 2025 nur noch jede zehnte Stelle besetzt werden könne. Als ursächlich für diese Problematik sieht Klemm offenbar die Tatsache an, dass Informatik kein Pflichtfach ist, weshalb nur wenige junge Menschen dieses Fach auf Lehramt studierten.

Der Ratinger CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Wilhelm Droste nahm dies zum Anlass, Landesschulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) zur Lehrerversorgung in den Fächern Informatik und Technik in den Schulen des Kreises Mettmann zu befragen. „Das seitens des Bildungsforschers gezeichnete Bild wirft insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels gerade in den wichtigen Bereichen der Naturwissenschaften und der technischen Berufe sowie im Bereich der Informationstechnologie Fragen und Sorgen auf“, so Droste.

Aus seiner Sicht bedarf es deshalb einer besonderen Förderung gerade dieser Fachkompetenzen schon während der Zeit der schulischen Ausbildung. „Als Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Mettmann bewegt mich aufgrund des von Herrn Klemm skizzierten Szenarios besonders die aktuelle Situation bezüglich der Lehrerversorgung in den Schulen des Kreises und deren zukünftige Versorgung mit Lehrkräften in den Fächern Informatik, Technik, Physik und Chemie“, so Droste wörtlich in seinem an die Ministerin gerichteten Schreiben.

Droste will von der Ministerin eine Einschätzung

In diesem ersucht der Politiker die Ministerin um eine Einschätzung zu der aufgeworfenen Problematik insgesamt und den von Seiten der Landesregierung ergriffenen Maßnahmen, um auch im Jahr 2025 eine umfassende Lehrerversorgung in der Schullandschaft des Kreises Mettmann im Hinblick auf die vorbezeichneten Fächer sicherzustellen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer