Ganz reibungslos funktioniert die Umstellung nicht. Auch bei der Abfuhr kann es Probleme geben.

Mettmann
Bauhof-Mitarbeiter Andreas Branzko mit einigen Tonnen, die noch ausgeliefert werden müssen.

Bauhof-Mitarbeiter Andreas Branzko mit einigen Tonnen, die noch ausgeliefert werden müssen.

Janicki

Bauhof-Mitarbeiter Andreas Branzko mit einigen Tonnen, die noch ausgeliefert werden müssen.

Mettmann. Die Umstellung von Müllsack auf Mülltonne hat in Mettmann nicht reibungslos geklappt. Ärger gab’s auch bei der Verteilung der Gelben Säcke und der Bauhof macht schon heute darauf aufmerksam, dass es bei der Müllabfuhr in der nächsten Woche auch zu Schwierigkeiten kommen könnte.

Restmüllbehälter

Die Verteilung der neuen Restmüllbehälter sei abgeschlossen, teilt Abfallberater Wolfgang Orts mit. Bei rund 6000 Auslieferungsaufträgen bittet die Stadt Mettmann um Verständnis, dass es vereinzelt zu falschen Auslieferungen gekommen sei oder einige Haushalte bisher überhaupt keine Restmülltonne erhalten hätten.

Die Nachlieferung der Restmülltonnen und der Austausch der in falscher Größe gelieferten Abfallbehälter erfolge umgehend. Darüber hinaus steht noch der Austausch bereits im Vorjahr vorhandener Restmülltonnen an, der erst im Rahmen der Leerung in der kommenden Woche vollzogen werden kann. Bei rund 130 Grundstücken müssen die bisher genutzten Abfallbehälter für den Restmüll unmittelbar nach erfolgter Leerung ausgetauscht werden.

Dazu Abfallberater Wolfgang Orts: „In solchen Fällen muss der alte Behälter unbedingt nach der Leerung am Straßenrand verbleiben, um anschließend von unserem Tausch-Team ausgewechselt werden zu können. Geleerte Behälter, die sofort wieder vom Nutzer oder Grundstückseigentümer rein geholt werden, stehen für den geplanten Austausch nämlich nicht mehr zur Verfügung.“

Müllabfuhr

In der kommenden Woche wird der Restmüll erstmalig nach Abschaffung der Restmüllsäcke und der neuen Tourenplanung für die Restmüllbehälterabfuhr entsorgt. Am Montag, 12. Januar, ist zunächst der neue Abfuhrbezirk 11 an der Reihe. Es folgen dann die weiteren Bezirke. Abfallberater Wolfgang Orts bittet um Verständnis, wenn zunächst nicht alles rundlaufen sollte und die festgelegten Abfuhrtermine vereinzelt nicht eingehalten werden können: „Schließlich erfordert die erforderliche Tourenumstellung nach Abschaffung der Restmüllsackabfuhr auch bei uns eine komplette Neuorientierung.

Abfuhrtermine stehen im Abfallkalender und im Internet unter www.mettmann.de/abfallberatung

Für Fragen steht der Baubetriebshof unter Telefon 980-281 zur Verfügung.

Die neuen Einsatzpläne müssen bei allen Bürgern, aber letztendlich auch bei unseren Müllwerkern erst in Fleisch und Blut übergehen.“ Insofern hält der städtische Abfallexperte eine gebotene Geduld und Rücksicht bei anfänglichen Problemen und verspäteten Abholungen für angebracht. Orts: „Wir tun garantiert unser Bestes. Und so viel steht fest: In Mettmann ist noch niemand auf seinen Abfällen sitzengeblieben!“

Gelbe Säcke

Die Gelben Säcke für das Jahr 2015 wurden von der Firma Awista bis zum Jahresende grundstücksbezogen verteilt. Offensichtlich haben jedoch nicht alle Haushalte die Gelben Säcke erhalten, so Orts. Die gelben Wertstoffbeutel seien auf dem Recyclinghof in der Hammerstraße 31 sowie im Bürgerbüro im Rathaus in der Neanderstraße 85 zu den jeweils üblichen Öffnungszeiten kostenlos erhältlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer