Noch bis zum 23. Oktober zeigen 50 Künstler in 62 Geschäften ihre Arbeiten.

wza_1500x996_756017.jpeg
Die Künstlerin Sabine-Marie Schilling stellt ihre Arbeiten in einem Schuhladen aus – zwischen hochhackigen Schuhen, Taschen und und Stiefeln.

Die Künstlerin Sabine-Marie Schilling stellt ihre Arbeiten in einem Schuhladen aus – zwischen hochhackigen Schuhen, Taschen und und Stiefeln.

Stefan Fries

Die Künstlerin Sabine-Marie Schilling stellt ihre Arbeiten in einem Schuhladen aus – zwischen hochhackigen Schuhen, Taschen und und Stiefeln.

Haan. Der Kino-Film "Nachts im Museum" spielt mit der verlockenden Vorstellung, nach Ende der Öffnungszeiten die Welten des Museums zu entdecken. Im echten Leben ist das so gut wie unmöglich. Doch da macht der siebte "Haaner Kunstherbst" eine Ausnahme - wenn auch nur indirekt. Denn wenn in der Innenstadt längst alle Geschäfte geschlossen haben, können Passanten, die an den Schaufenstern vorbeibummeln, die ausgestellten Bilder entdecken und betrachten.

"Ich bin sehr aufgeregt, wie meine Bilder wohl beim Publikum ankommen werden."

Lucia Müller, Künstlerin

"Wir freuen uns, dass dieses Jahr wieder 50 Künstler ihre Werke in 62 Geschäften, Banken und Dienstleistern präsentieren können", sagt Barbara Lautenbach, Vorstandsmitglied des Vereins "Kunst in der Stadt Haan". Über zwei Wochen hinweg, vom 9. bis zum 23. Oktober, zeigen die Künstlerinnen und Künstler - natürlich auch tagsüber - ihre Gemälde, die eine Vielfalt erreichen, wie sie nur selten in Ausstellungen verschiedener Künstler zu erreichen ist.

"Ich bin sehr aufgeregt, wie meine Bilder wohl beim Publikum ankommen werden", sagt Lucia Müller. Ihr Werk "Pfau", das den auffälligen Vogel in seiner ganzen Farbenpracht zeigt, ist im Schaufenster des Geschäftes "Lilli’s" an der Friedrichstraße ausgestellt. In anderen Ladenlokalen sind Arbeiten mit floralen Stillleben, Landschaftsimpressionen oder expressiven Motiven zu sehen.

Da inzwischen mehr als 62 Geschäfte an der Aktion des Vereins "Kunst in der Stadt Haan" teilnehmen, ist sich Ute Wollmann, stellvertretende Bürgermeisterin, sicher, dass das Projekt "ein wichtiger Beitrag für die Wirtschaftsförderung der Stadt" darstellt. Vielleicht entdeckt der eine oder andere Kunstliebhaber im Schaufenster ja das eine oder andere Teil, dass er schon immer haben wollte und kauft es.

Karl-Hermann Käpernick, Vorstandsmitglied des Vereins, ist begeistert von der Entwicklung des Kunst-Herbstes: "2004 haben 17Geschäfte und 23 Aussteller mitgemacht. Großartig, dass es im siebten Jahr so viele geworden sind." Für die Aktion spricht, dass nicht nur professionelle Künstler, sondern auch Hobby-Maler einmal ihre Gemälde der Haaner Öffentlichkeit präsentieren können. "Der Kunst-Herbst hat sich so weit herumgesprochen, dass sogar ein Maler aus Landau mitmacht", sagt Käpernick.

Der siebte Haaner Kunst-Herbst, veranstaltet vom Verein "Kunst in der Stadt Haan"’, läuft noch bis zum 23. Oktober.

In 62 Ladenlokalen in der Innenstadt von Haan präsentieren 50 Künstler ihre Werke, die Landschaftsimpressionen, Tier-Motive, Stillleben oder Porträts zeigen. Die Bilder werden zum Teil auch zum Kauf angeboten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer