Mitte 2010 will der Discounter an der Landstraße eröffnen.

wza_1500x1132_546825.jpeg
Im Gewerbegebiet an der Landstraße will Lidl im Herbst mit dem Bau eines zweiten Discounters in der Stadt beginnen.

Im Gewerbegebiet an der Landstraße will Lidl im Herbst mit dem Bau eines zweiten Discounters in der Stadt beginnen.

Archiv Stefan Fries

Im Gewerbegebiet an der Landstraße will Lidl im Herbst mit dem Bau eines zweiten Discounters in der Stadt beginnen.

Haan. Mitte kommenden Jahres will Lidl einen zweiten Markt in Haan an der Landstraße eröffnen. In unmittelbarer Nähe zu dem bereits bestehenden Aldi-Markt sollen dann auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche rund 1600 Artikel zum Verkauf angeboten werden.

Bürgermeister Knut vom Bovert und die städtische Wirtschaftsförderin Ursula Fleischhauer informierten gestern mit Jörg Beensen, Prokurist und Immobilienleiter von Lidl, über den neuen Markt, mit dessen Bau im September oder Oktober begonnen werden soll.

Im Mai wurde der Kaufvertrag über das Grundstück unterschrieben

"Wir verhandeln ja seit geraumer Zeit mit Lidl", sagte vom Bovert. Manch einer in der Stadt würde gar nicht mehr daran glauben, dass der Lebensmitteldiscounter noch komme.

"Aber im Mai wurde der Kaufvertrag zwischen der Stadt und dem Unternehmen beurkundet, der Bauantrag ist gestellt", sagte vom Bovert. Nachdem Lidl erst einen Standort im Schallbruch bevorzugt hatte, habe man jetzt eine Lösung in "Eintracht und Freundschaft gefunden", so vom Bovert. "Wir sind froh, dass wir im Rahmen der Nahversorgung eine weitere Anlaufstelle in Oberhaan anbieten können."

Über eine sogenannte Erschließungsstraße können die Lidl-Kunden den Markt mit seinen 106 Parkplätzen (darunter auch Mutter-Kind-Stellplätze) künftig anfahren.

"Das finden wir sehr gelungen", sagt Beensen. Auch die Bushaltestelle direkt vor dem Markt sei von Vorteil, schließlich kämen inzwischen auch viele Kunden zu Fuß, für die ein direkter Weg zum Supermarkt angelegt wird.

Im Umfeld der Landstraße gibt es 3500 potenzielle Kunden

Der Discounter werde als sogenannter Fünf-Gang-Markt eingerichtet, hinzu kommt ein Bäckereibetrieb. 15 Arbeitsplätze (Voll- und Teilzeitkräfte) werden entstehen. Die unmittelbare Nähe des Aldi-Marktes stelle kein Problem dar. "Wir sehen an diesem Standort noch viel Potenzial", sagt Beensen, schließlich gebe es im Umfeld laut eines Einzelhandelsgutachtens 3500 potenzielle Kunden.

Dem besonderen Untergrund des Gewerbegebiets an der Landstraße - eine alte Ziegelgrube, die zwischen 1952 und 1997 überwiegend mit Hausmüll und Bauschutt verfüllt wurde, muss allerdings auch Lidl Rechnung tragen.

"Wir haben zu den Unterlagen, die wir von der Stadt Haan erhalten haben, ein weiteres Gutachten erstellen lassen", sagt Beensen. "Wir müssen dort eine Pfahlgründung vornehmen, brauchen aber keinen Keller. Lässt die Witterung es zu, beträgt die Bauzeit rund sechs Monate."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer