Mann gab sich als Bauverein-Mitarbeiter aus und stahl 450 Euro.

Haan. Ein dreister Trickbetrug beschäftigt seit Montag die Kriminalpolizei. Das Opfer: eine 90 Jahre alte Seniorin, die in einem Mehrfamilienhaus an der Berliner Straße wohnt und um 450 Euro betrogen wurde. Per Telefon wurde ihr gegen 9.40 Uhr der Besuch eines "Herrn Konrad" von einem angeblichen Mitarbeiter des Haaner Bauvereins angekündigt. "Herr Konrad", so der Anrufer, wolle der Mieterin zuviel gezahltes Wassergeld bar zurückbezahlen.

Fünf Minuten später klingelte es an der Wohnungstür der Seniorin und "Herr Konrad" stand vor der Tür. Die Frau bat den Mann in ihr Wohnzimmer. Der meinte, nur einen 200-Euro-Schein dabeizuhaben. Weil er nach Wechselgeld fragte, holte die Senioren ihre Geldbörse und versicherte, genug 50-Euro-Scheine zu haben.

Während "Herr Konrad" vorgab, mit einem Mitarbeiter des Bauvereins zu telefonieren, legte die 90-Jährige ihr Portemonnaie auf den Tisch. Nachdem der Mann das Gespräch beendet und erklärt hatte, das Geld nun doch auf ihr Konto überweisen zu wollen, war er unter dem Vorwand verschwunden, noch die Wasseruhr im Keller kontrollieren zu wollen.

Zurück blieb die irritierte die Seniorin, die vergeblich auf die Rückkehr des "Herrn Konrad" wartete und stattdessen den Diebstahl ihrer Geldbörse inklusive 450 Euro feststellen musste. Ihr Anruf beim Bauverein ergab, dass namentlich genannter Mitarbeiter zwar existiert, aber weder von dem Telefonat noch von Herrn Konrad wusste. Dann rief die Frau die Polizei, der sie den Mann beschrieb: 1,70 Meter groß, stabile Figur, 45 bis 50 Jahre alt, kurze, schwarze Haare.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer