Bedürftige Kinder hoffen auf warme Winterkleidung.

wza_1500x660_594390.jpeg
Marion Beckershoff (r.) von der Haaner Tafel und Rewe-Marktleiterin Andrea Conrad vor dem Sterntalerhaus mit den Kinderwünschen.

Marion Beckershoff (r.) von der Haaner Tafel und Rewe-Marktleiterin Andrea Conrad vor dem Sterntalerhaus mit den Kinderwünschen.

Stefan Fries

Marion Beckershoff (r.) von der Haaner Tafel und Rewe-Marktleiterin Andrea Conrad vor dem Sterntalerhaus mit den Kinderwünschen.

Haan. "Ich heiße Tim, bin zehn Jahre alt und wünsche mir von ganzem Herzen eine Jacke, Größe 140, und ein Tierbuch auf Englisch." Nikolas (8) hätte so gerne eine Winterjacke und Comics, Sophie (1) freut sich über Spielsachen, Alan (4) wünscht sich eine warme Jacke Größe 110, Paula (12) Krimis und Diana (5) einen Pulli.

Hauptsächlich sind es wärmende Bekleidung und wintertaugliche Schuhe, die die Kinder auf die Wunschzettel geschrieben haben. "Das ist keine Klientel, die luxuriöse Herzenswünsche äußert, sondern um das bittet, was sie wirklich braucht", sagt Marion Beckershoff von der Haaner Tafel. Und weil kleine Gesten Großes bewirken können, gibt es jetzt in Zusammenarbeit mit dem Rewe-Markt an der Hochdahler Straße die Aktion Sterntaler.

Bislang haben 62 der insgesamt 238 Tafel-Kinder auf rote Zettel notiert, was sie sich wünschen. Alle Zettel hängen gut sichtbar am Sterntalerhaus. Wann immer ein Einkaufskunde einen Wunsch erfüllen möchte, nimmt er mit Marktleiterin Andrea Conrad oder einem der Mitarbeiter Kontakt auf. "Dann wird der Zettel ausgehändigt und der gute Mensch erfüllt den Wunsch", sagt Andrea Conrad.

Seit dem 16. November läuft die Aktion, bislang haben sich 34 Spender gemeldet. Sie alle geben bis zum 5. Dezember ihre Präsente im Markt ab, wo sie dann von Monika Beckershoff abgeholt werden. "Wir bescheren die Kinder an der Tafel."

Doch das ist nicht alles. Beim Kauf ausgewählter Produkte, wie der Backwaren- oder der süßen Tüte gehen zehn Prozent des Erlöses an die Aktion Sterntaler. Denn damit am Ende kein Wunschzettel unerfüllt bleibt, werden die Kinderzettel, die sonst übrig bleiben würden, durch die Aktion Sterntaler finanziert.

Andrea Conrad hat "natürlich" schon einen Wunsch übernommen. "Oft sind es doch sehr einfache Wünsche, die die Kleinen haben." Unter anderem wurden Nudeln mit Tomatensauce notiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer