Das Dreikönigssingen steht unter dem Motto: "Kinder finden neue Wege"

Haan. Unter dem Motto "Kinder finden neue Wege" steht in diesem Jahr das Dreikönigssingen. Es soll an die langen Wege erinnern, die Kinder und Jugendliche in vielen Teilen der Welt täglich gehen müssen, um leben und überleben zu können: zur Schule, zur Kirche, zur Wasserstelle, zum Holzsammeln oder auf den Markt in der weit entfernten Stadt. In Haan und Gruiten bitten in diesen Tagen etwa 50 Mädchen und Jungen der katholischen Kirchengemeinden St. Chrysanthus und Daria und St. Nikolaus um Spenden für Kinder in aller Welt und verteilen ihren Segen.

Dienstag waren 35 von ihnen, verkleidet als Heilige Drei Könige, zu Gast im Rathaus, wo sie von Kulturamtsleiter Fritz Köhler und stellvertretendem Bürgermeister Klaus Mentrop - Bürgermeister Knut vom Bovert ist krank - empfangen wurden. 50 Euro steckten sie im Namen der Stadt in die Spardose der Kinder. Wie schon in den vergangenen Jahren schrieben die Sternsinger mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte mit der jeweiligen Jahreszahl an die Tür des Ratssaals. Im vergangenen Jahr haben die Sternsinger 8500 Euro gesammelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer