Das Programm auf der Aktionsbühne mit Bauchtanz, Samba, Karate und Musik hatten die Europa Union, die VHS und das Kulturamt zusammengestellt.
Das Programm auf der Aktionsbühne mit Bauchtanz, Samba, Karate und Musik hatten die Europa Union, die VHS und das Kulturamt zusammengestellt.

Das Programm auf der Aktionsbühne mit Bauchtanz, Samba, Karate und Musik hatten die Europa Union, die VHS und das Kulturamt zusammengestellt.

Stefan Fries

Das Programm auf der Aktionsbühne mit Bauchtanz, Samba, Karate und Musik hatten die Europa Union, die VHS und das Kulturamt zusammengestellt.

Haan. Ein herrlicher Duft von gebratenem Rind- und Schweinefleisch hat gestern den Neuen Markt erfüllt. "Teddy’s Futterkrippe" hatte sich für das Haaner Bürgerfest kulinarisch auf das Partnerland Tschechien eingestellt: Es gibt Szegediner Gulasch, mit Sauerkraut, Paprika und Kartoffeln.

Das Schwarzbier schmeckte hervorragend zum Gulasch

Teddy Henschke stand an einer riesigen Pfanne. "Wir wollen heute einige Impressionen aus Tschechien bieten", sagte er. Deshalb gab es nebenan an der tschechischen Bierbar auch nur landestypisches Bier. Das Krusovice Cernè Schwarzbier passte hervorragend zum Gulasch. Aber auch Krusovice Imperial Lager und natürlich das berühmte Budweiser schmeckten den Besuchern gut.

Die Europa Union, die VHS und das Kulturamt hatten ein gemischtes Programm zusammengestellt. Die orientalischen Tänzerinnen begeisterten die Besucher ebenso wie die Vorführungen des Karate-Vereins und der Sambagruppe. Horst Wessel und Hans-Gerd Adams warteten auf ihren Enkel. Der zeigte dann Jazztanz, den er im Haaner Turnverein eingeübt hatte. "Ich hätte ja mit mehr Zulauf gerechnet", meinte Wessel.

Einige Besucher ließen sich vom Nieselregen abschrecken

Die morgendlichen Wetterverhältnisse hatten offensichtlich viele Bürger vom Besuch des Festes abgehalten. Leichte Regenschauer wechselten sich mit Dauernieselregen ab. Trotzdem wagten einige Unerschrockene einen Rundgang entlang der über 30Stände.

Ein Highlight war sicher der Bergische Geschichtsverein. Er nahm den 100. Geburtstag der Emil-Barth-Realschule, den Abriss der 1928 errichteten Schule Dieker Straße sowie der 1906 gegründeten Alten Schule zum Anlass, sich in diesem Jahr mit der Haaner Schulgeschichte zu befassen.

125 alte Schul- und Klassenfotos nach einem Aufruf in der WZ

Nach einem Aufruf an ältere Haaner Bürger in der WZ, alte Schul- und Klassenfotos zur Verfügung zu stellen, erreichten den Verein rund 125 Fotos, das älteste stammt aus dem Jahr 1875. "Doch leider weiß niemand, wo es aufgenommen wurde, geschweige denn, wer darauf zu sehen ist", sagte Lothar Weller, erster Vorsitzender des Bergischen Geschichtsvereins. "Es wäre schon ein Wunder, wenn wir jemanden finden, der um die 80 Jahre alt ist und auf dem Bild seine Großeltern identifizieren kann."

Später am Nachmittag kam die Hauptattraktion des Bühnenprogramms. Die Gruppe "Mühlentaler" interpretierte bekannte Schlager- und Rocksongs in einem skurril anmutenden Oberkrainer-Sound. Was die Künstler damit ausdrücken wollen, verstand man um einiges besser, nachdem man sich einen kleinen Becherovka gegönnt hatte. Diesen typisch tschechischen Kräuterlikör gab es direkt neben der Bühne. Dort informierte die Europa Union über das Partnerland Tschechien und schenkte das klebrig-süße Getränk aus.

In Zusammenarbeit mit der VHS Hilden Haan bietet die Union in Herbst eine Kulturfahrt nach Tschechien an. Zwischenstopps werden dabei sowohl Haans Partnerstadt Bad Lauchstädt sowie Hildens Partnerstadt Nové Mesto sein. Interessierte, die vom 10. bis zum 17. Oktober Zeit haben, können sich bei der Europa Union, Friedrich-Ebert- Straße 107, und im Internet informieren.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer