Haan. Durch eine Verpuffung in seiner Garage an der Flurstraße hat sich ein 43-jähriger Haaner am Montagvormittag gegen 11.15 Uhr Brandverletzungen zugezogen.

Der Mann hatte an einem Motorrad gearbeitet und um dabei die Garage zu heizen, einen Gaskatalythofen in Betrieb gesetzt. Plötzlich gab es eine Verpuffung und es trat eine Stichflamme aus dem Ofen aus.

Der Mann konnte sich verletzt ins Freie retten, die Garage, in der unter anderem zwei Motorräder abgestellt waren, geriet allerdings in Vollbrand. Die alamierte Feuerwehr konnte den Brand lösschen.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mindestens 30 000 Euro. Unter anderem erhielt das Garagendach Risse, die Wand zum angrenzenden Dreifamilienhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen und die beiden zwei Motorräder wurden beschädigt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Katalythofen eine Leckage, so dass Gas unkontrolliert austreten konnte. Offensichtlich entzündete sich das austretende Gas, als der Haaner in der Garage eine Zigarette rauchte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer