Eingriff: Die Stadt hat die Haselnusssträucher am Parkplatz zum Dorfeingang gerodet.

Die Haselnussbüsche am Gruitener Dorfeingang sind weg. Dafür sollen dort Rosenbeete angelegt werden.
Die Haselnussbüsche am Gruitener Dorfeingang sind weg. Dafür sollen dort Rosenbeete angelegt werden.

Die Haselnussbüsche am Gruitener Dorfeingang sind weg. Dafür sollen dort Rosenbeete angelegt werden.

Stefan Fries

Die Haselnussbüsche am Gruitener Dorfeingang sind weg. Dafür sollen dort Rosenbeete angelegt werden.

Gruiten. Zugegeben: Der Parkplatz am Eingang zum Gruitener Dorf lag immer etwas versteckt. Unter anderem waren es Haselnusssträucher, die die öffentlichen Stellflächen einrahmten. Die Betonung liegt auf "waren", denn Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes haben die Büsche gerohdet.

"Wir wollten das Dorf, seine Silhouette, von der Umgehungsstraße aus wieder sichtbar machen", nennt Betriebshofleiter Claus Hippel einen der Gründe für diese Maßnahme. Hinzu käme, dass der Parkplatz für auswärtige Besucher uneinsichtig gewesen sei. Jetzt könne man wieder sehen, dass man dort sein Auto abstellen kann.

"Haselnusssträucher sind heimische Sträucher, die bis zu einem Meter im Jahr wachsen", sagt Hippel. Jedes Jahr hätte eine Kolonne für deren Rückschnitt ausrücken müssen. "Das kostet natürlich auch Geld", sagt er. Dieses Geld werde jetzt gespart. Hippel: "Wir werden dort punktuell ein paar Rosenbeete anlegen." tana

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer