Mit Anzeigetafeln auch für kleine Sportvereine hat die Gruitener Firma eine neue, erfolgreiche Produktlinie entwickelt.

Schaute sich am Freitag bei der Firma Schauf um: Bürgermeister Knut vom Bovert (l.), der sich von Geschäftsführer Frank Piper einer der Sportanzeigetafeln zeigen lässt, mit denen das Unternehmen zurzeit neue Kunden gewinnt.
Schaute sich am Freitag bei der Firma Schauf um: Bürgermeister Knut vom Bovert (l.), der sich von Geschäftsführer Frank Piper einer der Sportanzeigetafeln zeigen lässt, mit denen das Unternehmen zurzeit neue Kunden gewinnt.

Schaute sich am Freitag bei der Firma Schauf um: Bürgermeister Knut vom Bovert (l.), der sich von Geschäftsführer Frank Piper einer der Sportanzeigetafeln zeigen lässt, mit denen das Unternehmen zurzeit neue Kunden gewinnt.

Stefan Fries

Schaute sich am Freitag bei der Firma Schauf um: Bürgermeister Knut vom Bovert (l.), der sich von Geschäftsführer Frank Piper einer der Sportanzeigetafeln zeigen lässt, mit denen das Unternehmen zurzeit neue Kunden gewinnt.

Gruiten. Die Firma Schauf in Gruiten setzt auf Sportvereine. Nicht nur, aber immer mehr. Der Produzent für Anzeigen- und Leitsysteme hat ein neues Geschäftsfeld erschlossen, das zurzeit vor allem Abnehmer im Süden Deutschlands findet.

"Wir dachten zwar, dass wir unsere Anzeigentafeln auch hier verkaufen können, aber die Nachfrage kommt vor allem aus Süddeutschland", sagt Geschäftsführer Frank Piper (44).

Die größte Tafel kostet 7.500 Euro ohne Rahmen und Stützen

Es sind Sportanzeigetafeln, die sich zum Beispiel auch kleinere Fußballclubs leisten können. Schnell aufzubauen, über die Firma Schauf zu finanzieren und über Anzeigen refinanzierbar. "Vereine ab der vierten Liga sind für uns interessant", sagt Piper. "Höher spielende Vereine wollen LED-Videowände."

Die größte Tafel kostet 7.500 Euro (ohne Rahmen und Stützen) und misst 2,40 Meter mal 1,70 Meter. Versehen mit einem Werbeträgersystem wächst die Tafel auf vier mal 2,70 Meter und bietet sieben Quadratmeter Fläche, die die Vereine vermarkten können.

"Innerhalb einer halben Stunde steht die Tafel", wirbt Piper für die neue Produktlinie des Unternehmens, das Mitte 2006 von der Frowein Beteiligungs AG in Wuppertal übernommen wurde.

Seit 1982 entwickelt und produziert das Unternehmen in Gruiten Anzeigetafeln, zum Beispiel auch für die Fernsehsendung "Spiele ohne Grenzen". Auch am Zielturm am Nürburgring wurden Produkte aus dem Hause Schauf installiert.

Das Hauptgeschäft macht Schauf immer noch mit Industrieanzeigen, an zweiter Stelle stehen inzwischen die Sportanzeigetafeln, gefolgt von den Personenaufrufanlagen, die zum Beispiel im Straßenverkehrsamt in Langenfeld zu finden sind.

Nachdem die Geschäftsführer Dieter Schauf und Andreas Pestotnik zum 31. Dezember 2007 ausgeschieden sind, hat Frank Piper die Geschäftstführung am 1.Januar 2008 übernommen. "Wir haben den Mitarbeiter-Stamm gehalten", sagt Piper. 25 Frauen und Männer sind für das Unternehmen tätig, hinzu kommen vier freiberufliche Mitarbeiter.

Bei 3,5 Millionen Euro lag der Umsatz im vergangenen Jahr. "Entgegen der allgemeinen wirtschaftlichen Konjunkturentwicklung planen wir ein Plus in 2009", sagt Piper.

"Noch spüren wir nicht so viel von der Wirtschaftsfkrise." Denn die nächste großen Aufträge sind bei der Firma Schauf schon eingangen. Nachdem das Unternehmen mit Mitsubishi die Software für die Spielstandanzeige des Videowürfels in der O2-Arena in Berlin geliefert und installiert sowie eine Vielzahl von Klartextanzeigen und diverse Anzeigenelemente in der neuen Arena eingebaut hat, bereitet sich Schauf darauf vor, sämtliche Sportanzeigen für die Baseball WM in Regensburg im Herbst dieses Jahres zu entwickeln und anzubringen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer