Der zuständige Ausschuss beschloss die Bereitstellung von 80 000 Euro in diesem Jahr.

Mettmann
Die Holzpalisaden, die wie auf diesem Foto im Jahr 2005 gesetzt wurden, sind marode und müssen erneuert werden.

Die Holzpalisaden, die wie auf diesem Foto im Jahr 2005 gesetzt wurden, sind marode und müssen erneuert werden.

Archiv

Die Holzpalisaden, die wie auf diesem Foto im Jahr 2005 gesetzt wurden, sind marode und müssen erneuert werden.

Zwei Bereiche im Naturbad müssen dringend saniert werden. Es geht um den Austausch des Schüttgutmaterials im Pflanzen-Beet (biologisches Klärbecken) und die Sanierung der Holzpalisaden im östlichen Flachwasserbereich.

Das Schüttmaterial im Pflanzen-Beet (P-Beet) hat primär die Aufgabe, Phosphat abzubauen. Des Weiteren soll das Schüttmaterial verhindern, dass eine freie Wasserfläche entsteht, auf der sich dann Wasservögel niederlassen können und das Wasser verunreinigen.

Die komplette Sanierung kostet 140 000 Euro

Es war geplant, nach der Badesaison 2014, das Schüttgutmaterial auszutauschen. Hierfür waren im Haushalt 2014 60 000 Euro eingeplant.

Zum Zeitpunkt des geplanten Austausches war leider kein geeigneter Wasserwerkskies verfügbar, berichtet Ferdinand Ortmann vom Grünflächenamt. Da die Verwendung von einem synthetischen Material den Kostenrahmen deutlich überschritten hätte, wurde entschieden, das Projekt auf das Frühjahr 2015 zu verschieben.

Im Zuge der Vorbereitungen zum Austausch des Schüttgutmaterials (derzeit ist der erforderliche Wasserwerkskies verfügbar) wurde von dem Unternehmen, das damals das Naturbad erstellt hat, angeboten, die darüber hinaus notwendige Sanierung der Holzpalisaden zeitgleich mit auszuführen. Die im östlichen Flachwasserbereich installierten Holzpalisaden seien stark angegriffen und stellten eine erhöhte Unfallgefahr dar.

Der Vorteil bei einer gleichzeitigen Vergabe der beiden Sanierungsarbeiten liegt in der Kostenreduzierung durch die nur einmal zu zahlenden Baustelleneinrichtung sowie die nur einmalig zu zahlende Wiederherstellung der Nebenflächen. Sollte die beiden Vorhaben gemeinsam ausgeführt werden, bietet es sich an, den Sand im Flachwasserbereich mit auszutauschen.

Die Verwaltung schlägt vor, die Projekte in einer Baumaßnahme zusammenzufassen und umgehend zu beauftragen, damit sie rechtzeitig vor Beginn der Badesaison 2015 abgeschlossen sind. Der Bauausschuss folgte dem Vorschlag der Verwaltung und stellte Haushaltsmittel für 2015 in Höhe von 80 000 Euro im Wege der vorläufigen Haushaltsführung zur Verfügung. Insgesamt kostet die Sanierung des P-Beetes und der Holzpalisaden 140 000 Euro. cz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer