Über diese Verkehrsinsel raste der Fahrer mit zwei Promille im Blut und nietete dabei ein Schild um.
Über diese Verkehrsinsel raste der Fahrer mit zwei Promille im Blut und nietete dabei ein Schild um.

Über diese Verkehrsinsel raste der Fahrer mit zwei Promille im Blut und nietete dabei ein Schild um.

Polizei

Über diese Verkehrsinsel raste der Fahrer mit zwei Promille im Blut und nietete dabei ein Schild um.

Mettmann. Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein Autofahrer, der nicht nur Schilder umnietete und einfach weiter fuhr, sondern auch Teile seines Fahrzeugs verlor: Auch sein Nummernschild kam dem betrunkenen BMW-Fahrer abhanden, so dass die Polizei den Unfallflüchtigen schnell ausfindig machen konnte.

Am frühen Donnerstagmorgen hatte die Polizei einen Anruf erhalten, dass auf der Peckhauser Straße in Mettmann ein Auto bei der Kreuzung Steines-/Burenhofsweg über eine Verkehrsinsel gerast war, dabei die Verkehrszeichen niedergewalzt und rund 40 Meter weit weggeschleudert hatte.

Das Unfallfahrzeug und sein Fahrer waren danach zunächst in Richtung Düsseldorfer Straße geflüchtet. Wenig später meldeten weitere Zeugen verstreute Fahrzeugteile auf dem Südring in Mettmann, die dort ein Fahrzeug ganz offensichtlich während der Fahrt verloren hatte.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf und fand unter den verlorenen Fahrzeugteilen das Nummernschild des Autos. Die Fährte verlorener Teile des flüchtigen, offenbar stark beschädigten schwarzen BMW der 5er-Serie, führte direkt zum gesuchten Wagen und dessen Fahrer. Dort stellte sich heraus, dass der 44-jährige Unfallfahrer aus Mettmann deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund zwei Promille.

Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Verkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht. DerFührerschein des Mettmanners wurde sichergestellt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer