Die Quote liegt im Kreis Mettmann bei 6,5 Prozent.

Kreis Mettmann. Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann ist im Februar gestiegen. Das teilt die Arbeitsagentur Mettmann mit. Ihr zufolge sind in den zehn kreisangehörigen Städten aktuell 16 800 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind zwar 155 mehr als noch im Januar, jedoch 129 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,5 Prozent – das sind 0,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Diese Entwicklung bezeichnet Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Mettmann, als „saisonüblich“. Zum einen sei sie in der gewöhnlichen Winterarbeitslosigkeit begründet, zum anderen steht dem Arbeitsmarkt eine steigende Zahl von Flüchtlingen zur Verfügung, die einen Sprach- beziehungsweise Integrationskurs absolviert haben.

Die Zahlen sprechen für einen guten und soliden Arbeitsmarkt im Agenturbezirk. „Wir haben knapp 48 Prozent mehr Stellen im Angebot als vor einem Jahr“, erläutert Kowalczyk. Die Arbeitskräftenachfrage im Kreis Mettmann sei weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, „und das, obwohl die Nachfrage nach zusätzlichen Arbeitskräften in den typischen Außenberufen erst noch in Gang kommen wird“. In den Städten sieht die Entwicklung so aus:

Mettmann/Erkrath

Die Zahl der Betroffenen ist von Januar auf Februar um 56 auf 2936 gestiegen. Das waren 21 mehr als 2016. Die Quote beläuft sich auf 6,9 Prozent; das ist keine Veränderung im Jahresvergleich.

Velbert/ Wülfrath/ Heiligenhaus

Die Zahl der Arbeitslosen ist von Januar auf Februar um 32 auf 4869 Personen gestiegen. Das waren sieben Personen mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Februar um 0,1 Prozent auf 7,1 Prozent und bleibt damit im Vergleich zum Vorjahresmonat unverändert.

Ratingen

Die Arbeitslosigkeit ist im Februar um 39 auf 2892 Personen gestiegen. Das waren 112 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg im Februar um 0,1 auf 6,2 Prozent. 2016 belief sie sich noch auf 6,5 Prozent.

Hilden/Haan

Die Arbeitslosigkeit ist von Januar auf Februar um drei auf 2884 Personen gestiegen. Das waren 63 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 6,3 Prozent fast stabil; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,2 Prozent.

Langenfeld/Monheim

3219 Frauen und Männer waren im Februar arbeitslos. Das sind 25 mehr als im Vormonat und 108 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im Februar 6,0 Prozent; ein Jahr zuvor waren es 6,2 Prozent.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer