Würdiger Abschluss des Jubiläumsjahrs der St. Sebastianus Schützenbruderschaft.

Hoch her ging es beim Titularfest in der Erkrather Stadthalle, bei dem die St. Sebastianus Schützenbruderschaft fast 400 Gäste begrüßen konnte.
Hoch her ging es beim Titularfest in der Erkrather Stadthalle, bei dem die St. Sebastianus Schützenbruderschaft fast 400 Gäste begrüßen konnte.

Hoch her ging es beim Titularfest in der Erkrather Stadthalle, bei dem die St. Sebastianus Schützenbruderschaft fast 400 Gäste begrüßen konnte.

Dirk Thomé

Hoch her ging es beim Titularfest in der Erkrather Stadthalle, bei dem die St. Sebastianus Schützenbruderschaft fast 400 Gäste begrüßen konnte.

Erkrath. Schon als pünktlich um 19.30 Uhr das rund 40-köpfige große Blasorchester des Musikvereins Eintracht Olsberg zum feierlichen Einmarsch des in rote Uniformen gekleideten Reiterchors und weiterer Abteilungen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft aufspielte, erhoben sich die fast 400 Gäste des Titularfestes von ihren Sitzen. Sie klatschten im Takt und sorgten in der gut gefüllten Erkrather Stadthalle für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Diese feierlich Stimmung herrschrte bereits wenige Stunden zuvor bei der Titularmesse, die ebenfalls zu Ehren des Schutzpatrons, des heiligen St. Sebastianus, in der katholischen Kirche Kreuzstraße abgehalten wurde. Dort spielte das Blasorchester unter anderem Teile der Schützenmesse von Franz Schubert.

"Schon da passten keine Besucher mehr rein. Die anschließenden Feier war dann ebenfalls wieder einmal rundum ein voller Erfolg und gleichzeitig ein mehr als würdiger Abschluss des 525-jährigen Jubiläumsjahres", freute sich Jürgen Krüger, Pressesprecher der Bruderschaft.

Königspaar und Prinzenpaar geben die Tanzfläche frei

Nach den Grußworten des 1.Brudermeisters Thomas Kirchhoff, in denen er die zahlreichen Gäste begrüßte und einen kleinen Ausblick auf die weitere Gestaltung des Abends gab, eröffneten das Königspaar Hans-Georg und Petra Püchel sowie das Prinzenpaar Phillipp Lemmer und Steffi Klinkosch den Ball mit einem Walzer.

"Die Tanzfläche war den gesamten Abend proppevoll, das war ein schönes Bild", sagte Krüger. Lediglich bei den zwischenzeitlichen Ehrungen und später beim Unterhaltungsprogramm richtete sich die Aufmerksamkeit nicht mehr auf die Tanzfläche, sondern auf die Bühne. In Abwesenheit des beruflich verhinderten Präses Pfarrer Günter Ernst wurden unter anderem Bernd Hanten, Stefan Ahlemeier und Rainer Bartels für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit einer Anstecknadel und einer Urkunde geehrt.

Neben allen vereinsinternen Ehrungen gab es bei der Feier zu Ehren des Schutzpatrons, des heiligen St. Sebastianus, noch zwei weitere Gewinner: Der Reinerlös aus dem Verkauf des vom Königspaar gestifteten Festabzeichens geht an die Kinderherzstiftung Düsseldorf. Zudem wurde für die Opfer des Erdbebens in Haiti gesammelt. Der Erlös ist für ein Aktionsbündnis bestimmt, das vom ökumenischen Arbeitskreis Haiti und dem Freundeskreis Haiti aus Erkrath unterstützt wird.

Donnernder Applaus brandete auf, als in der Folge mit Georg Ahlemeier, Rainer Jüntgen, Horst Klinkosch, Theo Meyer und Herrmann Waden gleich fünf Mitglieder für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Getoppt wurde die Stimmung nur noch durch die Auszeichnungen von Ludwig Hucklenbroich für seine besonderen Verdienste unter anderem auf der Erkrather Kirmes, und Aloys Gumpertz, der schon seit 1947 dem Schützenverein angehört.

"Die Ehrung der beiden war der absolute Höhepunkt für alle Schützen", sagte Krüger, der sich ebenso wie die übrigen Gäste noch bis "ein, zwei Uhr nachts" an Showeinlagen und Tanz erfreuen konnte - unter anderem gab ein Zauberkünstler eine Bühnenshow zum Besten und die Tanzabteilung des TuS Erkrath zeigte eine packenden Tanzeinlage.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer