Von Blockadehaltung könne keine Rede sein.

Erkrath. Der Vorsitzende des Personalrats der Stadtverwaltung, Karl-Heinz Eickholt, widerspricht der Darstellung von Bürgermeister Arno Werner, er stelle sich einer schnellen Lösung bei den Personalproblemen in den beiden Bürgerbüros in den Weg.

Die Westdeutsche Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe am Donnerstag, dass die Bürgerbüros ab Februar nur noch im Wechsel öffnen. Als Grund hatte der Bürgermeister die Erkrankung und Kündigung von Mitarbeitern genannt. Außerdem betonte Werner, dass die Stellen schnell mit externen Bewerbern besetzt werden könnten. Dem stimme aber die Personalrat nicht zu.

"Es ist doch klar, dass wir zunächst eine interne Ausschreibung haben wollen, um zu sehen, ob bei Kollegen aus dem Haus Interesse besteht", sagte Eickholt am Donnerstag. Erst wenn dieser Weg zu keinem Ergebnis führe, könne daran gedacht werden, externe Bewerber einzustellen. "Auch wir sind an einer schnellen Lösung interessiert und wollen da nichts blockieren", so Eickholt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer