Keine Engpässe durch den Wintereinbruch.

Erkrath. Auch wenn ein Blick aufs Thermometer anderes sagt - aufgrund des eher milden Winterbeginns müssen Verbraucher nach Angaben der Stadtwerke vorerst nicht mit steigenden Bezugspreisen für Erdgas rechnen - und das, obwohl die Gaszähler wegen einer Gesetzesänderung nicht wie bisher Mitte November, sondern erst kurz vor Jahresende angelesen wurde. "Im Schnitt liegen die Verbrauchspreise mehr als 20Prozent unter dem Vorjahresniveau", teilte Stadtwerke-Chef Gregor Jeken jetzt mit.

Über die Auswirkungen des aktuellen Wintereinbruchs könne er jedoch nur spekulieren, so Jeken: "Eine Binsenweisheit besagt: Wenn es sehr kalt ist, wird viel Gas verbraucht. Engpässe sind aber nicht zu befürchten; die Erdgasversorgung in Deutschland ist gesichert."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer