Immer wieder wurden in der Vergangenheit klare Worte vom im vergangenen Herbst ins Amt gewählten Verwaltungschef gefordert. Ob sich Bürgermeister Bernd Günther allerdings einen Gefallen damit getan hat, ausgerechnet auf der Mitgliederversammlung der Bürger- und Heimatvereinigung zu seiner Hauruck-Rede anzuheben, darf bezweifelt werden.

Auf die beklagte Rasenmähermanier mit der Holzhammermethode zu antworten und zuvor geäußerte Kritik eines Vereins zum Thema eines Grußwortes an den selbigen zu machen, wirkte auf viele der 150 Anwesenden eher so, als würde man im sprichwörtlichen Sinne "das Kind mit dem Bade ausschütten". Das kritische Worte sinnvoll und gelegentlich angebracht sind, bleibt unbestritten. Was aber ebenso bleibt, ist die Frage des richtigen Zeitpunktes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer