Die A46 ist eine der meist befahrenen Autobahnen. Tausende Pendler und Reisende sehen täglich das Hinweisschild für Erkrath - und fahren daran vorbei. Dass da neben der Autobahn ein Städtchen mit vielen schönen Ecken schlummert, wissen nur wenige.

Das soll der neue Prospekt ändern: Haus Morp, der Lokschuppen, die Antonius-Kapelle und die Kunstwege werden darin vorgestellt und zeigen, dass das Tor zum Neandertal mehr als eine Durchfahrtsstadt ist. Auch wenn sich einige Bürger noch daran gewöhnen müssen, dass ihre Heimat an ihrem Image als Touristenmagnet arbeitet - der Arbeitskreis ist auf dem richtigen Weg und zeigt die Stadt und ihre Vielfalt von der besten Seite. Warum also in die Ferne schweifen - die Perle an der A46 ist einen Halt wert.

redaktion.erkrath@westdeutsche- zeitung.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer