Die Flintropstraße und Breite Straße sind beidseitig befahrbar.

Die Flintropstraße und Breite Straße sind beidseitig befahrbar.
Die alte Fahrbahndecke auf der Johannes-Flintrop-Straße wird derzeit abgetragen. Dort gibt es Verkehrsbehinderungen.

Die alte Fahrbahndecke auf der Johannes-Flintrop-Straße wird derzeit abgetragen. Dort gibt es Verkehrsbehinderungen.

Die Bürgersteige auf der Breite Straße wurden schon im vergangenen Jahr erheblich verbreitert. Archiv

Dietrich Janicki, Bild 1 von 2

Die alte Fahrbahndecke auf der Johannes-Flintrop-Straße wird derzeit abgetragen. Dort gibt es Verkehrsbehinderungen.

Mettmann. Die Bauarbeiten in der Innenstadt sind gestern fortgesetzt worden. Die Arbeiter haben die Fahrbahndecke vor dem ehemaligen Hoffstaedterhaus aufgenommen und bereiten sie jetzt für den Endausbau mit farbigem Asphalt vor. Denn dort dürfen später nur noch Busse und Taxen fahren. Der Bürgersteig an dieser Stelle wurde bereits vor Weihnachten fertiggestellt. An Morgen gibt es neue Verkehrsführung in der Innenstadt:

Die Breite Straße und die untere Johannes-Flintrop-Straße werden für den Linienverkehr, für Taxis und Anlieger wieder in beide Richtungen freigegeben, eine Weiterfahrt in Richtung Wülfrath und Tiefgaragen ist möglich.

Die Poststraße wird zur Johannes-Flintrop-Straße gesperrt. Somit entsteht eine Sackgasse; die Einbahnstraße wird aufgehoben. Von der Poststraße darf nur nach rechts in die Bahnstraße abgebogen werden.

Mobile Ampel wird ab 22. Januar den Verkehr regeln

Zunächst wird es im unteren Bereich der Johannes-Flintrop-Straße in Höhe von Kodi eine Engstelle geben. Ab dem 22. Januar wird eine mobile Ampel den Verkehr im Kreuzungsbereich Johannes-Flintrop-Straße/Schwarzbachstraße regeln, da ab dem Termin nur noch eine Spur in dem Bereich befahrbar ist.

Die Umleitungstrecke bleibt bestehen und der Verkehr von der Schwarzbachstraße und Johannes-Flintrop-Straße bleibt weiterhin in Richtung Breite Straße gesperrt – davon ausgenommen sind Taxis und der Linienverkehr.

In der Breite Straße wurden Papierkörbe und Bänke aufgestellt. Einige Mettmanner kritisieren die Platzierung der Bänke, sie sollten in Richtung Häuser gedreht werden. „Wir haben lange überlegt und uns für diese Platzierung entschlossen“, sagt Stephan Kopp von der Stadtverwaltung. Sollte ein anderer Wunsch aus Bürgerschaft oder Politik entstehen, werde man neu überlegen.

An der Talstraße werden neue Ampelmasten aufgestellt. Ferner ist dort das Erdreich aus dem neuen Pflanzbeeten entfernt worden, da nicht sicher war, ob die alte Erde. die früher unter der Straße lag, die nötige Wasserdurchlässigkeit hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer