Die Resonanz des Publikums auf das vor wenigen Wochen wiedereröffnete Weltspiegel-Theater in Mettmann ist gut.

Die Resonanz des Publikums auf das vor wenigen Wochen wiedereröffnete Weltspiegel-Theater in Mettmann ist gut.
Bei der Neueröffnung befanden sich viele Besitzer von Lichtspielhäusern unter den geladenen Gästen.

Bei der Neueröffnung befanden sich viele Besitzer von Lichtspielhäusern unter den geladenen Gästen.

Dietrich Janicki

Bei der Neueröffnung befanden sich viele Besitzer von Lichtspielhäusern unter den geladenen Gästen.

Mettmann. Nach monatelangem Umbau haben sich vor zwei Wochen die Türen zum Weltspiegeltheater wieder geöffnet. Die Mettmanner hatten geduldig darauf gewartet, endlich wieder ins Kino gehen zu können. Und offenbar tun sie das nun auch ausgiebig und mit Begeisterung. Thomas Rüttgers ist jedenfalls höchst zufrieden mit der Resonanz der vergangenen Tage. Und als Betreiber ist er vor allem froh, dass auch die ultramoderne Technik ihre Feuertaufe bestens bestanden hat. Denn gestartet war man bei der ersten „Star Wars“-Vorstellung, die am Eröffnungstag schon um Mitternacht „von der Spule“ lief, noch mit ein paar kleineren Problemen. Die D-Box-Sitze hatten offenbar Schwierigkeiten, sich synchron zum Film in Bewegung zu setzen.

„Kinderkrankheiten“ sollen Anfang des Jahres abgestellt werden

Wer sich allerdings eine Woche vor der Eröffnung im Kino umgeschaut hätte, der wäre verwundert gewesen, in welchem Tempo dort gearbeitet wurde, um die ersten Kinogäste pünktlich empfangen zu können. Das es hier und dort noch etwas holpert und ein paar „Kinderkrankheiten“ auftauchen, dürften die meisten Mettmanner für verzeihlich halten. Viele der Kleinigkeiten, die derzeit noch nicht wirklich rund laufen, sollen zum Jahresbeginn in Angriff genommen werden. Dazu gehört unter anderem die Klimaanlage, die noch per Hand geregelt werden muss. „Das wird im Januar automatisch laufen“, kündigt Thomas Rüttgers an. Noch vor den Weihnachtstagen war auch das Kino 2 in Betrieb genommen worden. Liefen die Filme anfangs nur in Kino 1 und 3, so sind damit weitere 130 Sitzplätze hinzugekommen. Mussten an den ersten Tagen noch Besucher an der Abendkasse abgewiesen werden, so dürfte das nun wohl kaum noch der Fall sein.

„Der zweite Weihnachtstag war mit 350 Besuchern bislang unser Rekordtag“, freut sich Thomas Rüttgers über die gute Resonanz. Schon zur Kindervorstellung am Heiligabend waren 120 Kinobesucher gekommen. Und das Silvesterkonzert mit den Berliner Philharmonikern ist bereits jetzt nahezu ausverkauft.

Der Betreiber begrüßte die Besucher und stand an der Kasse

An diesem Nachmittag will Rüttgers nochmals die Gelegenheit nutzen, um seine Gäste persönlich zu begrüßen. Als Betreiber schätzt er die Nähe zu den Besuchern. Hin und wieder stand er selbst an der Kinokasse oder reichte Popcorn über den Tresen. Als es in einem Einzelfall Klagen wegen eines Buchungsfehlers gab, nahm er sich der Sache persönlich an. Er selbst habe für die Reservierung die falsche Zeit eingetragen und später sei das Versehen nicht mehr aufgefallen. Acht potentielle Besucher hatten ihren Abend woanders verbringen müssen und ihren Unmut darüber auf Facebook kundgetan. „Wir haben schon am gleichen Abend alles versucht, um eine gute Lösung zu finden. Ich werde aber nochmals persönlich Kontakt aufnehmen“, versprach Rüttgers.

Ein wichtiges Detail ließ er übrigens bei seiner Bilanz nicht unerwähnt: Im Grunde stimmen die Mettmanner selbst mit den Füßen darüber ab, welche Filme sie im neuen Kino schauen können. Denn nur bei guten Besucherzahlen, die auch für den Filmverleih attraktiv sind, werden Filmkopien schon zum Bundesstart zur Verfügung gestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer