Wegen der Großbaustelle am Königshof kommen laut Büchereileiterin Marita Dubke immer weniger Besucher in die Bibliothek.

Büchereileiterin Marita Dubke bereitet die Großbaustelle vor der Tür Sorgen.
Büchereileiterin Marita Dubke bereitet die Großbaustelle vor der Tür Sorgen.

Büchereileiterin Marita Dubke bereitet die Großbaustelle vor der Tür Sorgen.

Stefan Fries

Büchereileiterin Marita Dubke bereitet die Großbaustelle vor der Tür Sorgen.

Mettmann. Die Verantwortlichen der Stadtbibliothek hoffen auf den 14. März, auf die Eröffnung der Königshof-Galerie – und damit auf ein Ende des Parkplatzmangels. Laut Leiterin Marita Dubke kommen wegen der Großbaustelle bereits seit längerem immer weniger Besucher in die Bücherei. Die genauen Zahlen werden zurzeit ermittelt. Aber bereits im Jahr 2011 waren rund 1600 Medien weniger ausgeliehen worden als 2010.

Doch allein, dass Dubke bei der Sitzung mit dem Vorsitzenden des Freundeskreises Wilhelm Nolte und seinen Mitstreitern Monika Denstorff, Bernhard Dreyer und Michael Lauer lediglich Daniela Köstner als einzigen Gast begrüßen konnten, zeigt: Das Interesse an der Stadtbibliothek sinkt. „Wir hatten gehofft, dass mehr Gäste erscheinen“, sagte Dreyer. Denn Köstner ist nicht einmal Kundin, sondern eine der künftigen Referenten. Die Afrika-Reisende wird gegen Ende April, Anfang Mai einen Vortrag über Kenia halten.

Dubke und der Freundeskreis versuchen, Kunden anzulocken

Unermüdlich arbeitet der Freundeskreis daran, Menschen in die Stadtbibliothek zu locken – und versucht, mit neuen Projekten an alte Erfolge anknüpfen zu können. „Wir wollen immer etwas machen, um die Leute für die Bibliothek zu begeistern“, sagte Lauer und fragte: „Wie kann ein Bogen vom reinen Vortrag hin zum Büchereiangebot gespannt werden?“ Dubke: „Da finden sich auf jeden Fall afrikanische Autoren. Dazu stellen wir Reiseliteratur, Kochbücher, Musik und Filme wie ,Die weiße Massai’.“

Büchertrödel war kein Erfolg

So etwas wie den Büchertrödel brauche man aber nicht noch einmal zu machen, sagte Freundeskreis-Mitglied Lauer. „Das war ein Flopp hoch vier.“ Ziel war es, ausrangierte Bücher zugunsten der leeren Kasse für Neuanschaffungen zu verkaufen.

Bleibt das Parkplatzproblem: Wenn’s nach Büchereileiterin Dubke geht, sollten Kunden die neuen Stellplätze, die mit der Königshof-Galerie entstehen, kostenlos oder zumindest zu einem vergünstigten Tarif nutzen können. Entsprechende Gespräche mit Vertretern der Stadt will sie schnellstmöglich führen.

Am 1. März findet die Nacht der Bibliotheken statt – erstmals im Frühling. „Es wird aber keine Nacht, sondern ein langer Abend“, sagte Leiterin Dubke. Bis 22 Uhr werde Programm gemacht. Für Kinder beginnt sie bereits vormittags. Dubke wird die Besucher hinter Kulissen führen. Eltern können an Spielkonsolen „Probe zocken“.
Sommer Der nächste Sommerleseclub soll möglichst früh in Schulen beworben werden. „Am Material dafür arbeiten wir“, sagte Marita Dubke. Denkbar sei, das Programm bei der nächsten Sitzung der Schulpflegschaft vorzustellen.
 

Anzeige

 

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer