Trotz härterer Anforderungen machen vom Kind bis zum Senior viele mit

Noah (6) sowie Gerlinde und Horst Koch (beide 75) machten das Sportabzeichen erstmals.
Noah (6) sowie Gerlinde und Horst Koch (beide 75) machten das Sportabzeichen erstmals.

Noah (6) sowie Gerlinde und Horst Koch (beide 75) machten das Sportabzeichen erstmals.

Stefan Fries

Noah (6) sowie Gerlinde und Horst Koch (beide 75) machten das Sportabzeichen erstmals.

Mettmann. „Nun ist es wesentlich leistungsbezogener“, erläuterte Sportwartin Gisela Winzer die neuen Bedingungen für das Sportabzeichen. Und obwohl nun härtere Anforderungen gelten, ist es in Mettmann beliebt wie eh und je. 80 Erwachsene, zehn Jugendliche und elf Bewerber für Polizei und Bundeswehr nahmen daran teil. Samstagnachmittag erfolgte beim Tennis- und Hockeyclub die Urkundenverleihung.

„Langweilig wird es nicht“, sagte die Sportwartin. Zumal es immer mal wieder nette Überraschungen wie den kleinen Noah gebe. „Ich hatte gesehen, dass die Sport machen, und gefragt, ob ich mitmachen kann“, erzählte der Sechsjährige von seiner spontanen Idee.

2013 gab es 21 Absolventen, die erstmalig mitmachten. Auch zehn Jugendliche nutzten das Angebot, Noah war mit seinen sechs Jahren der jüngste, die Herren Lehmann und Brosch mit jeweils 87 Jahren so etwas wie die alten Hasen.

Manche Teilnehmer bringen es auf 45 Auszeichnungen

Ebenfalls zum ersten Mal mit von der Partie waren die Eheleute Koch. „In unserer Jugendzeit waren wir sehr aktiv“, erinnerte sich Horst Koch. Durch den Beruf blieb dem inzwischen 75-jährigen ebenso „irgendwie nie Luft, was zu machen“ wie seiner Ehefrau Gerlinde (75), die mit der Erziehung der Tochter, Beruf und Haushalt gut ausgelastet war.

Zufällig kamen sie im vergangenen Jahr auf die Idee, das Sportabzeichen machen zu wollen, ohne besonderes Training erreichten sie ihr Ziel. Und jetzt sind die beiden rüstigen Senioren, die 2013 goldene Hochzeit feierten, regelrecht auf den Geschmack gekommen.

„Ich habe wirklich Spaß daran, anderen zu helfen“, sagte Prüfer Dieter Milch. Seit 15 Jahren steht er den Aktiven mit Rat und Tat zur Seite. Allerdings nimmt er nicht nur Zeiten und misst Weiten, zum 27. Mal errang er selbst das Abzeichen in Gold. Die Riege der fleißigen Sammler aber führt die Sportwartin Gisela Winzer selbst an. Sie bringt es inzwischen auf 45 Auszeichnungen in Gold.

Peter Pumm, Volker Schmitz und Jürgen Weber errangen die 10. Gold-Auszeichnung, Uwe Rümmler das 15., Andrea Filinesi das 20., Erdmut Bothe ihr 30. und Gisela Winzer ihr 45. Sportabzeichen in Gold.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer