Michael Heinrichs flitzt mit seinem roten Kombi täglich durch Mettmann. Er liefert Medikamente für eine Apotheke aus.

Michael Heinrichs ist seit 16 Jahren im Dienste der Patienten auf Mettmanner Straßen unterwegs.
Michael Heinrichs ist seit 16 Jahren im Dienste der Patienten auf Mettmanner Straßen unterwegs.

Michael Heinrichs ist seit 16 Jahren im Dienste der Patienten auf Mettmanner Straßen unterwegs.

Dietrich Janicki

Michael Heinrichs ist seit 16 Jahren im Dienste der Patienten auf Mettmanner Straßen unterwegs.

Mettmann. Er ist in Mettmann bekannt wie der oft zitierte „bunte Hund“. Im großen Team der Biber-Apotheke ist Michael Heinrichs für den Arzneimittellieferservice zuständig. Er ist stolz darauf, dass er ganz nah dran ist am Kunden. „Ich beliefere mit meinem roten Kombi monatlich im Raum Mettmann rund 1000 Kunden mit Medikamenten und Hilfsmittel. Dafür fahre ich etwa 25.000 Kilometer im Jahr“, kann der rastlose Bote mit beeindruckendem statischem Zahlenmaterial aufwarten.

Der 56-jährige gebürtige Mettmanner verfügt über eine sehr gute Ortskenntnis. „Sogar die Taxifahrer erkundigen sich bei mir des Öfteren nach Straßen – vor allem in den etwas weiter abgelegenen Honschaften der Kreisstadt.“ Viele Jahre hat der gelernte Maler in seinem Beruf gearbeitet. Dann reizte es ihm, mal eine andere Tätigkeit auszuüben. Er machte sich selbständig im Bereich Hausmeister- und Seniorenservice.

Früher war ein großer Biber sein ständiger Begleiter

Vor 16 Jahren erhielt er vom damaligen Inhaber der Biber-Apotheke das Angebot, als Angestellter die Tätigkeit des Auslieferungsfahrers zu übernehmen. Fast nebenbei bemerkt er, dass er auch noch einen Gebrauchtwagen-Handel am Kaldenberg betreibt. Sein Tag beginnt morgens gegen 7.30 Uhr. Da holt er bei den hiesigen Ärzten die Rezepte für seine Kunden ab. Mit den Auslieferungen beginnt er um 9 Uhr. „Bis gegen 21.30 Uhr beliefere ich die Kunden“, berichtet er von seiner sehr arbeitsintensiven Tätigkeit. Hinzu kommen die Aufgaben im Hausmeister- und Seniorenservice. Da kommt ihm seine Ausbildung als Maler zugute. „Da wird so manche Wohnung gestrichen und tapeziert.“ Dies sei aber nur eine von vielen Aufgaben, die er an handwerklichen Dienstleistung als Selbstständiger anbietet, bemerkt Heinrichs. Früher hatte er als Auslieferungsfahrer immer einen Biber neben sich im Auto sitzen. Das sorgte für Aufsehen und war ein viel beachteter Marketing-Gag. „Dies ist aber aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich, weil die Polizei diesbezüglich Auflagen erteilt hat.“ Aber auch ohne die Biber-Puppe findet er in Mettmann viel Beachtung und die zumeist älteren Kunden freuen sich besonders, wenn er sie beliefert und sich mit ihnen unterhält.

Wichtig ist es für ihn, dass er in einem netten Team arbeitet. „Die Mitarbeiter in der Apotheke haben einen sehr anstrengenden Job. Sie bleiben aber immer freundlich und sind einfach prima Kollegen.“ Apotheken-Inhaberin Paula Nowodworski: „Michael Heinrichs ist für uns ein unentbehrlicher Mitarbeiter. Er kennt wie kein anderer von uns die Vielzahl der Kunden. Wir sind sehr froh, dass er bei uns tätig ist.“ Aufgrund des langen Arbeitstages findet der verheirate Vater von zwei erwachsenen Kindern kaum Zeit für ein Hobby. „Ich entspanne mich aber ganz gern bei einem Bierchen beim Roland im Braukeller oder fahre in die Düsseldorfer Altstadt.“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer