Der Mettmanner Schützenverein sucht weitere Mitglieder.

Der Mettmanner Schützenverein sucht weitere Mitglieder.
Ein junger Schütze versucht sein Glück. Auch die Kleinsten haben schon einen Bogen in der Hand.

Ein junger Schütze versucht sein Glück. Auch die Kleinsten haben schon einen Bogen in der Hand.

Achim Blazy

Ein junger Schütze versucht sein Glück. Auch die Kleinsten haben schon einen Bogen in der Hand.

Mettmann. Der neue „Mettmanner Schieß- und Schützenverein und Tambourcorps“ setzt auf den Nachwuchs. Von den derzeit 25 Mitgliedern sind neun Kinder. Vor einem Jahr gegründet, hat der Verein jetzt Kinder- und einen Erwachsenen-Bogen angeschafft – den Bogen hat die Biber-Apotheke gesponsert – und bietet sportliches Bogenschießen in der Anne-Frank-Schulturnhalle am Borner Weg ab.

Vorsitzender Michael Müller und Geschäftsführer Rolf Ludes führen Regie und hoffen, dass sich noch viele Mettmanner dem Verein anschließen. Im Wechsel üben die Vereinsmitglieder entweder das Bogenschießen oder das Musizieren in der Grundschule am Neandertal. „Wir haben auf eigene Kosten Musikinstrumente angeschafft und wollen an die Tradition der Tambourcorps in der Kreisstadt anknüpfen“, sagt Müller, der bereits in zahlreichen Musikkapellen gespielt hat.

Beim Tambourcorps wird alle zwei Wochen geprobt

Das Tambourcorps zählt 13 spielende Mitglieder. Fast alle Mitglieder sind in beiden Abteilungen aktiv. Heike Ludes hat im Verein gleich zwei große Aufgaben: Sie ist Schießmeisterin und Tambourmajorin. Das Tambourcorps kommt alle zwei Wochen zu seinen Proben zusammen, und zwar immer in den geraden Kalenderwochen. Probenräume sind in der Grundschule am Neandertal, Gruitener Straße 14. Die Schützen selbst treffen sich an jedem ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr, Vereinslokal „Mettmanner Hof“. Übungszeiten fürs Bogenschießen sind alle zwei Wochen mittwochs in den ungeraden Wochen. Dann jeweils von 18 bis 20 Uhr in der Turnhalle der Anne Frank Schule, Borner Weg 5. In diesem Jahr wird der Verein am Umzug der St. Sebastianus Schützenbruderschaft anlässlich des Schützenfestes teilnehmen. Uniformen sind vorhanden.

Hätte es nicht auch die Möglichkeit gegeben, sich mit den Bürgerschützen zu vereinigen und sie zu beleben? „Wir haben einen anderen Ansatz und wollen vor allem den jungen Leuten eine Möglichkeit geben, bei uns mitzumachen.“ Angedacht ist nicht nur das Bogenschießen, sondern später wollen die Mitglieder auch mit Luftdruckwaffen schießen. Doch das wird noch dauern. Ebenso wie ein eigenes Schützenfest. Auf der Wunschliste steht ein Kontakt mit dem Neanderthal Museum, das in Workshops historische Bogen herstellt und ausprobiert.

Informationen gibt es bei Rolf Ludes unter Telefon 02104/3014562 oder per E-Mail.

vorstand@mettmannerssv.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer