Der Heimatverein kümmert sich um Brauchtumspflege in der Stadt. Junge Leute für dieses Themen zu gewinnen, ist nicht leicht.

wza_1372x1273_724146.jpeg
Der Verein „Die Erkrather“ ist Mitveranstalter des alljährlichen zentralen St.Martins-Umzugs.

Der Verein „Die Erkrather“ ist Mitveranstalter des alljährlichen zentralen St.Martins-Umzugs.

Dirk Thomé

Der Verein „Die Erkrather“ ist Mitveranstalter des alljährlichen zentralen St.Martins-Umzugs.

Erkrath. Brauchtumspflege und Heimatgeschichte sind keine Begriffe, die Jugendliche in Begeisterungsstürme ausbrechen lassen.

Mattis Johan, Jugendwart des Vereins "Die Erkrather": "Viele Feste, die wir aus unserer Kindheit kennen, wie St. Martin oder Karneval, gehören zum Brauchtum. Ich bin mir sicher, dass solche Feste jedem am Herzen liegen - um sie zu veranstalten, sind junge Mitglieder nötig, die neue Ideen haben und mit anpacken."

Seit Mai 2006 existiert der Verein "Die Erkrather". Seine Aufgabe: den Bürgern und Freunden Erkraths die Geschichte ihrer Heimatstadt näher zu bringen.

In unregelmäßigen Abständen treffen sich die knapp 60 Mitglieder - darunter auch Mettmanner und Düsseldorfer - zu einem "Schnack-Abend in der Kneipe. Da werden dann aktuelle Themen, Ideen oder Pläne diskutiert", erzählt der erste Vorsitzende Holger Johan.

Ein Traditionsverein mit virtuellem Kummerkasten

Oft sind "die Erkrather" aber auch gemeinsam unterwegs. "Wir wandern, sehen uns historische Gebäude in der Stadt an. Zuletzt waren wir im alten Backhaus. Es ist schwierig, den Jugendlichen solche Dinge näher zu bringen. Doch man spürt: Nach anfänglicher Skepsis ist ein echtes Interesse da", freut sich Johan.

"Die Erkrather" gibt es seit 2006. Vorsitzender ist Holger Johan, zweite Vorsitzende Margaretha Reisdorf.

Der Mitgliedsantrag ist über die Internetseite erhältlich. Der Jahresbeitrag beträgt 36 Euro, Ehe- oder Lebenspartner eines Mitglieds zahlen 18 Euro. Jugendliche von 16 bis 21 Jahren neun Euro, bis zum 16. Lebensjahr ist die Mitgliedschaft kostenlos.

Der Verein ist nicht nur persönlich ansprechbar. Auch die Internetseite bietet einiges. Vor allem die jüngeren Mitglieder und Besucher spricht eine Spieleauswahl an. Ein virtueller Kummerkasten soll eine Anlaufstelle sein, wenn in der Stadt etwas nicht glatt läuft. "Wir können nicht alle Probleme abstellen, aber wir versuchen zu helfen und Brücken zu bauen", heißt es.

Holger Johan: "Mehr als der Kummerkasten wird jedoch das Forum genutzt. Nach einer kostenlosen Anmeldung kann dort über alles mögliche diskutiert werden."

So gibt es Themen wie die Heimatecke, die Erkrather Chronik, das sportliche und das Technik-Forum. "Unser besonderes Augenmerk richtet sich jedoch auf das Brauchtum, vor allem auf St.Martin", sagt Johan. "In Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Alt-Erkrath, der Bavierschule und der Kindertagesstätte Schinkelstraße veranstalten wir jedes Jahr einen zentralen St.Martins-Umzug. Bunte Tüten für die Kinder und Glühwein für die Eltern finanzieren wir durch unsere Mitgliedsbeiträge."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer