Gestern startete der Wettbewerb. Am Sonntag ist das große Abschlusskonzert in Hilden.

Mehr als 200 junge Musiker aus dem Kreis Mettmann treffen sich noch bis Sonntag zum Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“. Nach monatelanger Vorbereitung werden die Jugendlichen im Alter von 7 bis 20 Jahren dort ihr Können unter Beweis stellen. Die Musiker spielen in den Räumen der Musikschule im Kulturzentrum, Hauptstraße 133, in Langenfeld.

Alle Vorspiele sind öffentlich

Den Anfang machten gestern die Mandolin-Solisten. Zeitgleich traten die jüngsten Holzbläser (Altersgruppen 1 und 2) zum Wettbewerb an: von 13 bis gegen 17.50 Uhr im Flügelsaal (Klarinette, Saxophon) und von 13 bis 17.30 Uhr im Kleinen Saal (Querflöte, Oboe, Fagott). Im Kunstraum und im Raum „Blinklichter“ gaben Schlagzeug-Ensembles Kostproben ihres Könnens.  Das Geschehen im Flügelsaal bestimmen heute von 10 bis 17 Uhr die Duos Klavier/Streichinstrument und von 17.40 bis 18.10 Uhr das Besondere Ensemble. Den Tagungsraum bevölkern von 10 bis 17 Uhr die jüngsten und ältesten Gitarristen (Altersgruppen 1, 2, 5). Im Kleinen Saal sind von 10.30 bis 16.30 Uhr Klarinetten- und Saxophonklänge zu hören, im Großen Saal erklingen von 11.00 bis ca. 18.00 Uhr Querflöten und Oboen.

Sonntag gehört von 10 bis 16.30 Uhr der Flügelsaal den „vierhändigen“ Klavier-Duos, während die Gitarristen der Altersgruppen 3 und 4 den Tagungsraum belegen (bis 18.10 Uhr), im „Blinklichter“-Raum die Blockflöten ins Spiel kommen und im Kleinen Saal die Blechbläser den Ton angeben (bis 18.30 Uhr). Alle Wertungsspiele sind öffentlich. Ihre Urkunden erhalten alle Teilnehmer am Samstag, 28. Februar, im Rahmen eines Abschlusskonzertes in der Stadthalle in Hilden. Das Konzert beginnt um 17 Uhr; der Eintritt ist frei. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer