Im Prozess um die Tötung von Ersoy S. räumt einer der Angeklagten seine Tatbeteiligung ein.

Wülfrath/Wuppertal. Wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Tateinheit mit versuchtem Totschlag müssen sich seit Dezember Selim K. (25), Nayif T. (22) und Marc S. (19) vor dem Wuppertaler Landgericht verantworten.

Sie sollen im April vergangenen Jahres in Wülfrath Ersoy S. mit Schlägen, Tritten und Messerstichen so schwer verletzt haben, dass dieser starb. Gestern am zweiten Verhandlungstag brach Nayif T. erstmals sein Schweigen und räumte eine Tatbeteiligung ein: In einer Erklärung, die sein Anwalt verlas, gestand der 22-Jährige, Ersoy S. mehrere Messerstiche in den Oberschenkel zugefügt zu haben.

Der Notarzt, der am Tatort war, erklärte, dass einer der Stiche zu massivem Blutverlust geführt habe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer