Warum am Wochenende ins Sauerland oder in die Eifel? Im Kreis Mettmann gibt es auch Gelegenheiten, eine Tour durch den Schnee zu machen.

wza_1500x1000_429316.jpeg
Auch entlang des Römerweges in Erkrath kann gewandert werden.

Auch entlang des Römerweges in Erkrath kann gewandert werden.

Dirk Thomé/Simone Bahrmann

Auch entlang des Römerweges in Erkrath kann gewandert werden.

Kreis Mettmann. Temperaturen um den Gefrierpunkt bei Sonnenschein und einem klaren, blauen Himmel. So liest sich die Wetterprognose für das Wochenende. Wer nicht gerade Lust und Laune auf das Sauerland oder die Eifel hat oder auf dem Schlitten einen naheliegenden Hügel hinuntersaust, kann die freien Tage für ausgedehnte Spaziergänge nutzen. "Warum nicht einen Spaziergang oder eine Wandertour mit Freunden oder der Familie unternehmen", fragt Jörg Mortsiefer und erklärt im gleichen Atemzug: "Im Kreis Mettmann gibt es zahlreiche märchenhafte Winterlandschaften, die viele Leute sicher nicht kennen, obwohl sie vielleicht direkt vor der eigenen Haustür liegen."

Ein Wanderweg von 50 Kilometern ist für Anfänger nicht geeignet

Seit 1999 ist der 41-Jährige ein leidenschaftlicher Wanderer und hat mittlerweile zahlreiche Wanderrouten, auch im Kreis Mettmann, genauer unter die Lupe genommen. Bei einer seiner ersten Touren wanderte der Hard-und Software-Entwickler aus Wuppertal ohne Vorwissen einen markierten Wanderweg entlang. "Ich war unerfahren und der Weg wurde immer länger. Als ich nach einigen Kilometern Blasen bekam, musste ich den Marsch abbrechen", erklärt Mortsiefer. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der eingeschlagene Weg über 50 Kilometer lang war. "Ein wenig lang für einen Anfänger", grinst der Wuppertaler, den dieses Erlebnis dazu motivierte, im Jahr 2001 die Internetseite "wandern-im-kreis-mettmann.de" ins Leben zu rufen.

Auf dieser Seite sind alle Informationen, die das Wanderer- und Spaziergänger-Herz über das Kreisgebiet begehrt, in liebevoll gestalteter Kleinarbeit zusammengestellt. "Ich bin jede aufgeführte Route selbst gegangen und habe anschließend alle wichtigen Informationen zusammengefasst", erklärt Mortsiefer, den zusätzlich die Möglichkeit zur Kombination seiner Hobbies Wandern und Internet bei diesem Projekt antrieb.

Mortsiefer hat deshalb für alle Städte im Kreis zahlreiche Ziel- und Rundwanderwege mit zugehöriger Wanderkarte aufgeführt. Zu jeder dieser Routen gibt es genaue Informationen über die Streckenlänge, interessante Punkte entlang des Weges, den Streckenzustand sowie das exakte Höhenprofil. Auch Erklärungen der Wanderzeichen, das aktuelle Wanderwetter und anliegende Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs sind aufgeführt.

Die Wandermöglichkeiten im Kreisgebiet sind vielfältig

Aus den zahlreichen angeführten Ausflugsmöglichkeiten möchte Mortsiefer keine speziellen Ausflugstipps herausgreifen: "Dafür ist das Kreisgebiet zu vielfältig und die Geschmäcker zu verschieden." Einen allgemeinen Tipp gibt er aber dann doch: "Wer lieber in windgeschützten und schneebedeckten Wäldern wandern möchte, wird sicher im Angerland oder im Neandertal fündig. Wer seinen Blick lieber weiter schweifen lassen möchte, sollte in Monheim oder Langenfeld auf Tour gehen."

Mortsiefer selbst hat übrigens keine Lieblingsroute: "Ich entdecke lieber neue Wege."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer