Mit diesem Bagger war der betrunkene Mettmanner unterwegs. Er hatte ihn in Wülfrath kurzgeschlossen.
Mit diesem Bagger war der betrunkene Mettmanner unterwegs. Er hatte ihn in Wülfrath kurzgeschlossen.

Mit diesem Bagger war der betrunkene Mettmanner unterwegs. Er hatte ihn in Wülfrath kurzgeschlossen.

Polizei

Mit diesem Bagger war der betrunkene Mettmanner unterwegs. Er hatte ihn in Wülfrath kurzgeschlossen.

Mettmann. Mit 2,1 Promille im Blut ist ein 29-Jähriger aus Mettmann an der Stadtgrenze zwischen Mettmann, Ratingen und Düsseldorf auf einem gestohlenen Bagger schlafend gefunden worden - der Motor lief dabei noch.

Der volltrunkene Mettmanner hatte den Bagger, der einer Gartenbaufirma gehört, auf dem Parkplatz eines Einrichtunbgsmarktes an der Mettmanner Straße in Wülfrath kurzgeschlossen und war dann mit Tempo 20 über die Ratinger Landstraße gefahren.

Auf dem Seitenstreifen zwischen Mettmann und Ratingen endete die Fahrt. Der Mann nickte ein, ohne den Motor abzustellen.

Das machte dann die Polizei, die den nicht ansprechbaren Mann aus dem Führerhaus holte. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Diebstahl, Trunkenheitsfahrt und Verkehrsgefährdung ein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer