Am Sonntag findet der „Tag des offenen Denkmals“ statt: Zeugnisse der Industriekultur sind ebenso zu besichtigen wie alte Gutshöfe.

Die Wasserschlossanlage Schloss Linnep in Ratingen-Breitscheid öffnet ihre Pforten um 11.30 und 14 Uhr. Treffpunkt: Im Innenhof des Schlosses.
Die Wasserschlossanlage Schloss Linnep in Ratingen-Breitscheid öffnet ihre Pforten um 11.30 und 14 Uhr. Treffpunkt: Im Innenhof des Schlosses.

Die Wasserschlossanlage Schloss Linnep in Ratingen-Breitscheid öffnet ihre Pforten um 11.30 und 14 Uhr. Treffpunkt: Im Innenhof des Schlosses.

Die Martin-Luther-Kirche an der Trompeter Straße in Langenfeld stammt aus dem Jahr 1792. Um 11 Uhr Gottesdienst, um 15 Uhr Führungen.

Bild 1 von 2

Die Wasserschlossanlage Schloss Linnep in Ratingen-Breitscheid öffnet ihre Pforten um 11.30 und 14 Uhr. Treffpunkt: Im Innenhof des Schlosses.

Kreis Mettmann. Hat Ihnen schon einmal jemand gezeigt, was ein Kutscherhaus ist. Oder wo im Turm die Glocken hängen? Oder wieso aus einer katholischen eine evangelische Kirche werden konnte? Auf Fragen wie diese hält der Tag des offenen Denkmals vielfältige Antworten parat, der in diesem Jahr unter dem Motto "Historische Orte des Genusses" steht.

Wenn an diesem zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind die Bürger zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen und erhalten in den meisten Fällen von sachkundigen Führern "Geschichte zum Anfassen".

An konkreten Beispielen wird über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege, Archäologen, Restauratoren und Handwerker berichtet. Die Blicke der Besucher werden auf Arbeitsweisen und -techniken gelenkt, deren Details den ungeschulten Auge oft verborgen bleiben.

Vom Fachwerkhaus bis zum Park - mehr als 1000 Denkmäler im Kreis

Im Kreis Mettmann gibt es mehr als 1000 Denkmäler. Das sind nicht nur Fachwerkhäuser oder alte Steinvillen, sondern auch Fabrikgebäude, Bahnanlagen oder Parks. Ob etwas ein Denkmal ist, entscheidet die Untere Denkmalbehörde der jeweiligen Stadt.

Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Haan Katholische Pfarrkirche St.Chrysanthus und Daria, Park Ville d’Eu;

Heiligenhaus Hof Abtsküche Abts-kücher Straße 40;

Hilden Altes Rathaus, Mittelstraße40, Bahnhof Hilden, Bahnhofsallee, Fachwerkhaus Marktstraße 4, Haus auf der Bech, Schwanenstraße17, Historische Kornbrennerei am Wilhelm-Fabry-Museum an der Benrather Straße 32a, In der kleinen Hacke und In der großen Hacke, an der Mittelstraße 68/70, Kückeshaus an der Eisengasse 2, und die Reformationskirche, Alter Markt;

Langenfeld Martin-Luther-Kirche an der Trompeter Straße, Schalenschneider-Kotten an der Düsseldorfer Straße;

Mettmann Neanderthal Museum an der Talstraße

Ratingen Industriemuseum des Landschaftsverbandes Rheinland, Textilfabrik Cromforder Allee 24, Gut Porz, Schloss Linnep;

Velbert Christuskirche, Stüppershof an der Langenberger Straße;

Wülfrath Aprather Mühle.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer