Kreis Mettmann. Einen relativ ruhigen Auftakt des Straßenkarnevals im Kreis vermeldet die Polizei. Trotzdem gab es einige Höhepunkte der Polizeieinsätze in Monheim, Langenfeld, Hilden und Ratingen.

In Monheim fühlten sich alkoholisierte Besucher eines Festzeltes zu Unrecht vor die Tür gesetzt und randalierten. Gegen sie wurden Platzverweise ausgesprochen und Strafanziege erstattet.

In Langenfeld kam es zu mehreren Rangeleien auf dem Marktplatz. Nur in einem Fall wurde Anzeige erstattet.

In Ratingen kam es zu Schlägereien auf dem Marktplatz. Drei Personen wurden dort zur Ausnüchterung mit auf die Wache genommen.

In Erkrath wurden die Beamten gerufen, weil ein 17-jähriger Haaner gegen 15.45 Uhr schlafend im Schnee an der Eisenstraße lag. Als sich Sanitäter der Hochdahler Feuerwehr um ihn kümmern wollten, wurde er wach und drohte, beleidigte und schlug nach den Rettern und den Polizisten. Mit mehr als 2,3 Promille im Blut wurde er zur Ausnüchterung mit auf die Wache genommen und dort gegen 19 Uhr seinen Eltern übergeben.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer