Viele Hildener haben sich für eine Foto-Collage mit behinderten und nichtbehinderten Menschen porträtieren lassen.

Projekt
Joerg Wüstefeld fotografiert Benedict (rechts) im Bürgerhaus für den Verein „Gemeinsam leben lernen“.

Joerg Wüstefeld fotografiert Benedict (rechts) im Bürgerhaus für den Verein „Gemeinsam leben lernen“.

Dirk Thomé

Joerg Wüstefeld fotografiert Benedict (rechts) im Bürgerhaus für den Verein „Gemeinsam leben lernen“.

Hilden. Das öffentliche Fotoshooting ist der Magnet am Samstagmittag. Bis auf den Gang des Bürgerhauses stehen Hildener, die sich für das Projekt „Grenzenlos gemeinsam ist wunderbar“ porträtieren lassen wollen.

Bilder werden im März in der Sparkasse ausgestellt

Im Raum 11 des früheren Rathauses an der Mittelstraße dient ein aufgespanntes schwarzes Tuch als Paravent. Hektische Geräusche erklingen dahinter: „Pieeepipp“, ein paar freundliche Anweisungen, dann das Klacken einer Kamera. Der Gruppenraum im Bürgerhaus leuchtet kurz im Blitzlicht auf. Mit dem nächsten „Pieeepipp“ sind die Blitzgeräte bereit für die nächste Runde.

„Es ist eine gute Idee, dass alle gemeinsam auf ein Bild kommen.“

Gisbert Volbracht, hat an der Aktion teilgenommen

Fotograf Joerg Wüstefeld hat mit zwei großen Reflektorschirmen und einem weißen Hintergrund ein Fotostudio improvisiert. Behinderte und Nichtbehinderte unterstützen mit ihrem Erscheinen das Projekt des Vereins „Gemeinsam leben lernen“, das im März in der Sparkasse in einer Ausstellung präsentiert werden soll. Gisbert Volbracht und seine Familie haben durch Freunde von der Aktion erfahren: „Es ist eine gute Idee, dass alle gemeinsam auf ein Bild kommen“, findet der Vater.

Wer warten muss, informiert sich am Infotisch über den Verein und seine Arbeit. „Auch unsere Webseite wird fantastisch angenommen“, freut sich Vereinsvorsitzende Dagmar Hüppelshäuser. Dort würden Leute aus ganz Deutschland ihre Porträts hochladen, um bei dem Projekt dabei zu sein.

Wüstefeld hat in drei Stunden 135 Hildener fotografiert

Fotograf Wüstefeld lockert seine Modelle mit Humor auf: „Da ist wieder jemand, der nicht aufs Bild möchte“, begrüßt er feixend den nächsten Kandidaten. Nach den Aufnahmen lobt er das tapferen Model: „Ganz toll hast du das gemacht!“

Der Verein „Gemeinsam leben lernen“ macht mit dem Fotoprojekt „Grenzenlos gemeinsam ist wunderbar“ auf das Verbindende zwischen Behinderten und Nichtbehinderten aufmerksam. Ziel ist, Porträts von 300 Bürgern zu sammeln und in einer Kollage dazustellen.

Der Verein trägt zusammen mit der Graf-Recke-Stiftung das Wohnhaus an der Hochdahler Straße, in dem 21 junge Erwachsene mit unterschiedlichen Behinderungen in verschiedenen Wohnformen zusammenleben.

Die Fotos werden im Rahmen einer Ausstellung im März im neuen Sparkassenbau an der Mittelstraße gezeigt.

Der zweite und zugleich letzte öffentliche Fototermin für das Projekt ist am kommenden Samstag, 22. Januar, zwischen 11 und 14 Uhr, wieder im Raum 11 des Bürgerhauses in der Mittelstraße 40.

„Ich muss mich jedes Mal auf den Nächsten einstellen“, erklärt der Fotograf mit geschafftem Blick, aber trotzdem glücklich lächelnd. Wüstefeld fotografiert in drei Stunden 135 Hildener, darunter den früheren Bürgermeister Günter Scheib und das Karnevalsprinzenpaar Prinz Bernd III. und Prinzessin Andrea II. Johann. Die Tollitäten sind mit ihrem Hofstaat im vollen Ornat erschienen. Ergebnis soll ein großes Raster mit hunderten Porträts von Behinderten und Nichtbehinderten sein. „Wenn es so viele sind, verschwinden die Unterschiede“, erklärt Fotograf Wüstefeld. Mit der Kollage ergänzt er eine Serie von 19 Porträts behinderter junger Erwachsener aus dem Wohnhaus an der Hochdahler Straße.

Der Andrang beim Fototermin ist so groß, dass Elke Fleckenstein vom Vereinsvorstand zeitweilig aufhört, Passanten auf der Mittelstraße aktiv anzusprechen. Ihr Sohn Alexander kennt Wüstefeld schon vom Termin im Wohnhaus und reiht sich gleich nochmal in die Schlange ein: „Es sind alle drauf. Das hat Spaß gemacht“, sagt der 22-Jährige.

Weiterer Fototermin am kommenden Samstag

Am kommenden Samstag gibt es nochmal Gelegenheit für alle Bürger, dabei zu sein. Zum Fototermin hat sich dann Bürgermeister Horst Thiele mit seinem Team angekündigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer