Polizei syb
$caption

$caption

Patrick Seeger/dpa

Hilden. Aus einer Verkehrskontrolle der Hildener Polizei hat sich am Montagnachmittag eine wilde Flucht sowohl  im Auto als auch zu Fuß entwickelt. Am Ende wurden zwei  Strafverfahren eigneleitet. 

Laut Polizeibericht am Dienstag hatte eine Streife kurz vor 15:30 Uhr auf der Kantstraße  einen Mercedes anhalten wollen, um den Fahrer zu kontrollieren. Der aber beschleunigte  seinen Pkw und fuhr in angrenzende Wohngebiete. Auf der Richrather Straße rammte er mit seinem Pkw eine Verkehrsinsel, wobei ein Reifen platzte. Gleichwohl fuhr der Mann bis zur Karnaper Straße weiter. Er stoppte sein Auto und versuchte zu Fuß zu flüchten. Den Beamten gelang es aber ihn einzuholen.

Der Mann ist  ein 23 Jahre alter Hildener, der nach eigenen Angaben ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Einfluss berauschender Mittel (Marihuana) den Pkw Mercedes führte. Auf der Hildener Polizeiwache  wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sowohl gegen ihn als auch gegen seinen 21- jährigen Beifahrer und Fahrzeughalter, der angab,  die Fahrt seines Begleiters ohne erforderliche, gültige Fahrerlaubnis zugelassen zu haben, wurden Strafverfahren eingeleitet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer