Laut Polizei soll eine Gruppe Heranwachsender die Frau zu Fall gebracht haben. Die Beamten suchen Zeugen.

SYB Polizei Schild

Archivbild Polizei

Hilden. Die Polizei sucht nach mehreren Jugendlichen, die am Montag in einen Fahrradunfall verwickelt waren. Der Unfall ereignete sich gegen 16.15 Uhr auf der Berliner Straße in Hilden.

Mädchen soll absichtlich die Frau behindert haben

Eine 51-jährige Hildenerin fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem Geh- und Radweg der Berliner Straße in Fahrtrichtung Ellerstraße, als ihr kurz hinter der Kreuzung Gerresheimer und Schwanenstraße eine Gruppe junger Fußgänger begegnete.

Ein Mädchen aus dieser Gruppe machte der Radlerin zunächst ganz bewusst Platz zur Vorbeifahrt, schloss die Lücke zwischen ihren Begleitern aber scheinbar absichtlich genau in dem Augenblick wieder, als die 51-Jährige hindurch fahren wollte. Dadurch kam es zu einer leichten Kollision. Die Frau verlor das Gleichgewicht, stürzte und verletzte sich leicht.

Die zwei weiblichen und zwei männlichen Jugendlichen kümmerten sich danach nicht um die gestürzte Fahrradfahrerin, sondern gingen einfach lachend weiter. Statt einer Entschuldigung und Hilfestellung hatte die Unfallverursacherin in dieser Situation sogar noch einige beleidigende Worte für die Verletzte übrig, teilt die Polizei mit.

Frau konnte die Jugendliche beschreiben

Das Mädchen wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Jugendliche etwa 16 bis 18 Jahre jung, normale Größe, schlanke Figur, rotbraune, schulterlange Haare, in Begleitung von zwei etwa gleichaltrigen Jungen und einem weiteren Mädchen.

Frau musste zu einem Arzt, um sich behandeln zu lassen

Bisher liegen der Polizei keine Hinweise zur Identität der flüchtigen Jugendlichen und ihrer Begleiter vor. Eine Unfallaufnahme und weitere Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Die Verletzte begab sich eigenständig in ambulante ärztliche Behandlung.

Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsstraftat und Identifizierung der Unfallflüchtigen sowie deren Begleiter nimmt die Polizei unter Telefon 02103/898 6410, entgegen.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer