Sonne, Wärme, Blumen: Der „Hildener Frühling“ war kein leeres Versprechen. Tausende kamen am Wochenende in die Innenstadt wie hier auf der Mittelstraße.
Sonne, Wärme, Blumen: Der „Hildener Frühling“ war kein leeres Versprechen. Tausende kamen am Wochenende in die Innenstadt wie hier auf der Mittelstraße.

Sonne, Wärme, Blumen: Der „Hildener Frühling“ war kein leeres Versprechen. Tausende kamen am Wochenende in die Innenstadt wie hier auf der Mittelstraße.

Dirk Thomé

Sonne, Wärme, Blumen: Der „Hildener Frühling“ war kein leeres Versprechen. Tausende kamen am Wochenende in die Innenstadt wie hier auf der Mittelstraße.

Hilden. Am Wochenende ist in der Innenstadt einiges los gewesen – speziell am Samstag platzte die Mittelstraße aus allen Fugen. Grund dafür waren die sommerlichen Temperaturen, aber vor allem der „Hildener Frühling“ stellte für zahlreiche Passanten einen zusätzlichen Anreiz dar, der City einen Besuch abzustatten.

Knapp 40 Stände mit Blumen, Bäumchen und Kräutern verhalfen der Einkaufsstraße zu einem eindrucksvollen Gesamtbild, das die sommerliche Hochstimmung der Passanten noch förderte.

„Es macht einfach Spaß, die Leute so gut gelaunt zu sehen.“
Elke Leffer, Besucherin

Los ging es bereits am Alten Markt, wo die ersten Getränke- und Imbissstände lockten. Zusätzlich zu den ohnehin schon prall gefüllten Außenbereichen der ansässigen Cafés herrschte dort den gesamten Tag über schon fast Volksfeststimmung. „Es macht einfach Spaß, die Leute so gut gelaunt zu sehen. Man sieht ihnen die Freude über das Ende der kalten Jahreszeit wirklich an“, sagte Elke Leffer (43), die den Tag gemeinsam mit ihrem Mann genoss.

Drumherum machten Verkaufsstände mit extravaganten Vasen und bunten Blumen das Gesamtbild perfekt, für Kinder standen ein Karussell sowie ein großes Bungee-Trampolin zur Verfügung.

Bis hin zum ehemaligen Hertie-Gebäude setzte sich die grüne Welle aus Stauden, Ziersträuchern, Blüh- und Grünpflanzen, Kübelpflanzen und Palmen fort, immer wieder unterbrochen durch Stände mit Dekorationsartikeln, Korb- und Lederwaren oder diversen Schals.

Ausgerichtet hat den Hildener Frühling die Stadtmarketing Hilden GmbH. Die Gesellschaft versteht sich als Bindeglied zwischen Bürgern, Wirtschaft, Politik und Stadtverwaltung und hat das Ziel, die Attraktivität der Stadt langfristig zu sichern. Dazu zählt auch die Stärkung der Wirtschaftskraft in der Itterstadt. Gesellschafter der Stadtmarketing Hilden GmbH sind die Stadt Hilden und der Verein Stadtmarketing Hilden.

Auch in den kommenden Wochen ist in Hilden einiges los. Vom 5. bis zum 10. Juni finden die 17. Hildener Jazztage statt. Am 23. und 24. Juni gibt es dann in der Innenstadt den 11. Hildener Künstlermarkt, auf dem wieder zahlreiche Gemälde und Skulpturen ausgestellt werden. Der nächste verkaufsoffene Sonntag soll Kunden am 16. September in die Innenstadt locken.

Heidi Kämmerer (55) hatte jedoch nur Augen für Geranien in allen denkbaren Farben: „Für mich ist es schon Tradition, mich hier mit Blumen für meinen Balkon einzudecken. Ich habe hier einfach immer gute Erfahrungen mit der Qualität gemacht.“

Auch ohne verkaufsoffenen Sonntag ein großer Erfolg

Da war sie bei weitem nicht die Einzige, denn auch am Sonntag pilgerten wieder zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Und das, obwohl kein verkaufsoffener Sonntag einen zusätzlichen Anreiz schuf. „Wir haben trotzdem genauso viel zu tun wie im vergangenen Jahr, als zusätzlich noch die Geschäfte geöffnet hatten“, sagte Veranstalter Georg Ott.

Er zeigte sich mit der Veranstaltung hochzufrieden: „Ich habe die Hildener Innenstadt schon häufig voll gesehen, aber so wie am Samstag war es noch nie.“ Und auch die Resonanz der beteiligten Händler war durchweg positiv. Sowohl die Einzelhändler in den Geschäften als auch die zahlreichen Verkäufer an den verschiedenen Ständen waren mit dem Verlauf der beiden Tage und mit dem Umsatz zufrieden.

„Das ist natürlich immer auch ein wenig wetterabhängig, da haben wir auch diesmal wieder sehr viel Glück gehabt“, sagte Ott. Doch auch unabhängig davon habe der „Hildener Frühling“ mittlerweile seinen festen Platz im Terminkalender zahlreicher Bürger.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer