Der alleinstehende Rentner gilt als sehr zuverlässig. Die Polizei tappt bei ihren Ermittlungen noch im Dunkeln.

Hilden. Seit Freitagabend, 22 Uhr, wird der 68-jährige Hildener Waldemar C.  vermisst. Zuletzt gesehen wurde der alleinstehende Rentner in seiner Stammkneipe am Markt in Hilden. Dort habe er sich normal vom Personal verabschiedet, seitdem fehle von ihm jede Spur, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Am Abend seines Verschwindens vergaß oder verlor Waldemar C. seine Geldbörse im Toilettenraum der Kneipe.

Verabredete Termine mit Freunden und Bekannten ließ der als äußerst zuverlässig geltende Hildener seitdem verstreichen, kleinere Arbeiten, die er regelmäßig erledigte, blieben liegen. Sein Handy war zuletzt in der Nacht zum 26. Februar eingeschaltet - zu diesem Zeitpunkt befand sich das Gerät laut Polizei im Düsseldorfer Süden.

Nachforschungen der Ermittler in umliegenden Krankenhäusern sowie die Durchsuchung der Wohnung des Vermissten ergaben keine Hinweise, wo Waldemar C. sich aufhalten könnte. Über größere Geldmittel scheint der 68-Jährige nicht zu verfügen.

Obwohl es keine Hinweise auf einen Notfall oder eine Straftat gibt, sucht die Polizei nun öffentlich nach dem Vermissten. Die Umstände seines Verschwindens seien ungewöhnlich, heißt es. Waldemar C.  ist 1,66 Meter groß, schlank, hat braun-grüne Augen und eine Glatze.

Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort des Vermissten nimmt die Polizei in Hilden unter 02103 / 898-6410 sowie jede andere Polizeidienststelle im Kreis Mettmann und auch der polizeiliche Notruf 110 entgegen.