Der Landrat hat dem Kreistag den Etat-Entwurf 2010 vorgestellt.

Mettmann. Mit 415,9 Millionen Euro will die Kreisverwaltung unter Landrat Thomas Hendele den Etat des Kreises Mettmann für das Jahr 2010 nur um 6,3 Millionen Euro gegenüber 2009 erhöhen. Am Donnerstag hat Hendele den Haushalts-Entwurf im Kreistag vorgestellt.

"Wir sind bei den bestehenden Rahmenbedingungen stolz auf diesen Haushalt", erklärte er. Er verweist dabei besonders darauf, dass der Kreis nach diesem Plan schuldenfrei bleibt, nicht in die Rücklagen greifen muss und den Städten insgesamt nicht mehr Kreisumlage abverlangt als 2009, nämlich 293,2 Millionen Euro.

Und das, obwohl der Sozialetat um 10,5 Millionen auf 174,7 Millionen Euro steigt. Die Zahlungen der Städte an den Kreis werden an ihrer Einnahmestärke von Mitte 2008 bis Mitte 2009 bemessen.

Folgende Summen müssen die Städte 2010 an den Kreis Mettmann zahlen. In Klammern die Veränderung zum Vorjahr in Mio Euro.

Erkrath: 21,2 Mio Euro (+0,2)

Haan: 20,6 Mio Euro (-2,1)

Heiligenhaus: 12,2 Mio Euro (-1,1)

Hilden: 37,9 Mio Euro (+4,0)

Langenfeld: 38,5 Mio Euro (+1,6)

Mettmann: 16,8 Mio Euro (-0,4)

Monheim: 19,8 Mio Euro (-0,2)

Ratingen: 74,1 Mio Euro (-1,5)

Velbert: 40,8 Mio Euro (-0,2)

Wülfrath: 11,3 Mio Euro (+1,6)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer