Zum dritten Mal flimmert es in Wülfrath. Start ist mit dem dritten Teil von „Ice Age“.

wza_1500x974_537586.jpeg
Das Team des „Tunnelflimmers“ freut sich schon auf die dritte Ausgabe des Kinosommers. (Archiv

Das Team des „Tunnelflimmers“ freut sich schon auf die dritte Ausgabe des Kinosommers. (Archiv

Simone Bahrmann

Das Team des „Tunnelflimmers“ freut sich schon auf die dritte Ausgabe des Kinosommers. (Archiv

Kreis Mettmann/Wülfrath. Das Faultier Sid und die Mammuts Manny und Ellie erobern derzeit die Kinoleinwände - und demnächst sollen sie die Zuschauer auch am Wülfrather Zeittunnel in ihren Bann ziehen. "Ice Age 3" ist einer der Filme, die beim Open-Air-Kino "Tunnelflimmern" gezeigt werden - und wohl kaum ein Film passt besser zum Ort des Geschehens. "Eiszeit, Dinosaurier und unser Zeittunnel sind eine gute Mischung", sagt Tunnel-Chefin Andrea Gellert.

Zum dritten Mal wird der Platz vor dem Wülfrather Erdgeschichte-Museum zum Open-Air-Kino. In diesem Jahr organisiert das Zeittunnel-Team mit Kino-Macher Mark Rieder ("Talflimmern") und Unterstützung der Sponsoren (Kreissparkasse Düsseldorf und Poco Domäne) vier Vorstellungen Ende August und Anfang September - das Ganze wird präsentiert von der Westdeutschen Zeitung. "Wir haben Filme ausgewählt, die ein breites Publikum ansprechen und familientauglich sind", sagt Rieder.

Freiluftgucken wird zum Treffpunkt für Familien

"Open-Air-Kinos gibt es viele, aber keins mit einer solchen Location", sagt Christian Campe von der Werbegemeinschaft "Wülfrath pro"§. Denn Freiluftgucken in Wülfrath - das ist vor allem auch ein Treffpunkt: Vor und nach den Filmen können sich die Besucher an den Essensständen stärken, Helfer von "Wülfrath pro" und der Wülfrather Rockmusiker-Gemeinschaft (WüRG) sorgen für das "Drumherum". Und sollte es wider Erwarten kalt werden, gibt es auch einen "Notfall-Punsch", sagt Susi Kröber von der WüRG.

Zu den ersten beiden Auflagen des "Tunnelflimmerns" waren vor allem Familien mit Kindern unter den Besuchern. Bei "Harry Potter", eigentlich ab zwölf Jahren freigegeben, dürfen in Begleitung der Eltern auch Jüngere zuschauen. "Deshalb müssen wir diesmal keine Familie wieder nach Hause schicken", sagt Rieder. Der Vorverkauf hat begonnen - "und er läuft vielversprechend", so Gellert.

Im vergangenen Jahr wurden etwa 700 Besucher gezählt. "Wir hatten ein Super-Wochenende und ein verregnetes", sagt Andrea Gellert, aber insgesamt habe sich das Open-Air-Kino in Wülfrath schon etabliert. Das Wetter bleibt ein Unsicherheitsfaktor - "wir hoffen das Beste", sagt Susi Kröber, aber es habe im vergangenen Jahr auch Besucher gegeben, die sich den Spaß selbst im strömenden Regen nicht verderben ließen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer