In Hochdahl standen am Wochenende sowie am Montag Container in Flammen. Polizei und Feuerwehr gehen von Brandstiftung aus.

Am Montagabend wurde in der Sandheide dieser Papier-Container angezündet. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.
Am Montagabend wurde in der Sandheide dieser Papier-Container angezündet. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.

Am Montagabend wurde in der Sandheide dieser Papier-Container angezündet. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.

Am Montagabend wurde in der Sandheide dieser Papier-Container angezündet. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.

Polizei Kreis Mettmann, Bild 1 von 2

Am Montagabend wurde in der Sandheide dieser Papier-Container angezündet. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.

Erkrath. In Hochdahl sind offenbar bislang unbekannte Brandstifter unterwegs, die in den vergangenen Tagen mehrfach große Müllcontainer oder Mülltonnen angezündet haben.

Am Montagabend gegen 19.55 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei von Anwohnern zur Sandheider Straße gerufen, weil dort in Höhe des Hauses Nummer 41 ein Müllcontainer brannte. Der Brand des Altpapier-Containers, der mit anderen Containern in einem hölzernen Unterstand neben dem Mehrfamilienhaus untergestellt war, konnte von der Erkrather Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der Großcontainer aus Kunststoff und sein Inhalt wurden vollkommen zerstört.

Menschen wurden bei den Bränden nicht verletzt

Noch während der Löscharbeiten in Höhe des Hauses Nummer 41 wurde bekannt, dass auch in Höhe der Häuser 51 und 70 weitere Müllcontainer für Restmüll und Verpackungsmaterialien in den Sammelunterständen brannten. Auch diese Brände konnten von der Feuerwehr nacheinander sehr schnell gelöscht werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 1000 Euro.

Unklar ist, ob es sich in allen Fällen um den gleichen Täter handelt

„Mit einem Dummen-Jungen-Streich hat das nichts zu tun. Strafrechtlich sprechen wir von einer Brandlegung“, sagt Polizeisprecher Ulrich Löhe. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, um den oder die Täter zu fassen. Man wisse gar nicht, ob es sich in allen Fällen um den gleichen Täter handle. Es könnte theoretisch auch eine Gruppe von Jugendlichen sein, in denen abwechselnde Täter so eine Art Mutprobe veranstalteten. Vielleicht wolle man beobachten, wie schnell die Feuerwehr vor Ort sei oder der Wehr bei der Arbeit zuschauen. Es könne aber auch „Spaß am Zündeln sein“, das möglicherweise Jugendliche ansporne, die Tonnen in Brand zu stecken.

Zum Glück sind bislang keine Menschen zu Schaden gekommen, weil die Brände rechtzeitig bemerkt wurden und die Erkrather Feuerwehr schnell vor Ort war. Aber Löhe warnt: Durch Funkenflug könnten sich auf dem Balkon gelagerte Gegenstände entzünden. Oder der Rauch eines brennenden Papiercontainers zieht in eine Wohnung, in der Menschen schlafen.

Schon zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen kam es in Hochdahl zu einer Serie von Mülltonnenbränden. Rund um die Straßenzüge, Schildsheider Straße, Gretenberger Straße, Hans-Sachs-Weg, Brechtstraße, Eichendorffweg wurden mehrere Mülltonnen und Restmüllbehälter in Brand gesteckt. Die Feuerwehr Erkrath konnte ein Ausdehnen der Brände auf in der Nähe stehende Carports oder Hauswände verhindern. Es entstand allerdings Sachschaden. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang allesamt ohne Erfolg. Strafverfahren wurden zu jedem Einzelfall eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath unter der Telefonnummer 02104/94806450 jederzeit entgegen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer